Uckermark im Winter, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
Karte schließen
Sie sind hier: StartseiteTMB-Info

Aktuelle Informationen der TMB

"TMB-INFO" der Partner Newsletter der TMB

Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH bietet mit dem Newsletter "TMB-Info" einen kostenlosen Service, der die touristischen Akteure im Land Brandenburg und am Tourismus Interessierte jeden Monat aktuell informiert.

Erfahren Sie mehr über:

- die wichtigsten Entwicklungen im Land Brandenburg
- die Beteiligungsmöglichkeiten an Marketingmaßnahmen
- die Resonanz auf Marketingaktivitäten der TMB
- die wichtigen Veranstaltungen für Touristiker


Abonnieren Sie gleich hier Ihren Newsletter "TMB-Info"!


Nachfolgend lesen Sie die aktuellen Artikel des letzten Newsletters.

"TMB INFO" März: Neues aus dem Brandenburg-Tourismus

Inhalt:

Radabenteuer in Brandenburg: Nachgefragt bei Maximilian Semsch

Tourismusbilanz 2016: Brandenburg-Tourismus weiter auf Rekordkurs

ITB 2017: Tourismuspreise des Landes Brandenburg verliehen

ITB 2017: Siegel "ServiceQ Deutschland" überreicht +++ Sparkassen-Tourismusbarometer

ITB 2017: Luther Pass erhält MarketingAward des Ostdeutschen Sparkassenverbandes

Netzwerk "Aktiv in der Natur" stellt neue Radkarten vor

Brandywood: Filmproduktionen und Tourismus wollen voneinander profitieren

Leitfaden "Touristinfo der Zukunft" in Potsdam vorgestellt

TMB News

News aus den Reiseregionen

Kurz & Knapp

Buchtipp: Fontanes fünf Schlösser

Social-Media-Tipp des Monats: Mehrere Bilder in einem Instagram-Post veröffentlichen

Termine der Tourismusakademie Brandenburg

Informationen des VBB zum Nahverkehr in Brandenburg und Berlin

Radabenteuer in Brandenburg: Nachgefragt bei Maximilian Semsch, Fotograf und Filmemacher

Was hat Sie an der Deutschland-Tour gereizt. Schließlich haben Sie schon Australien mit dem Fahrrad umrundet?

Irgendwann wurde mir klar, dass ich mich in Thailand und Australien besser auskenne, als vor der eigenen Haustüre. Außer Autobahn und Raststätten hatte ich von meiner Heimat bisher kaum etwas gesehen. Ich wollte endlich herausfinden, was man in Deutschland sehen und erleben kann.

Was wussten Sie vor Ihrer Tour von Brandenburg und welche Erwartungen hatten Sie?

Wenn ich hier jetzt ganz ehrlich antworte, wusste ich von Brandenburg nur sehr wenig bis gar nichts. Ich hatte auch keine hohen Erwartungen, es war mehr so, wenn du durch alle 16 Bundesländer fahren willst, musst du auch durch Brandenburg. Umso überraschter war ich dann, als ich vor Ort war. Brandenburg gehörte sicherlich zu den Highlights meiner Reise.

Was hat Sie dann im Verlauf Ihrer Tour durch Brandenburg am meisten überrascht und begeistert?

Die Schönheit der Natur und wie wundervoll sich Brandenburg mit dem Fahrrad erkunden lässt. Ich war auf dem Havelradweg und den Berlin-Usedom Radweg unterwegs. Angenehm für Radfahrer ist vor allem, die nicht vorhandenen Steigungen und im Vergleich zur Küste ist der Wind auch nicht so stark, besonders wenn er von vorne kommt. Und gerade im Sommer gibt es für eine Abkühlung unzählige tolle Seen. 

Ist Ihnen eine Begegnung besonders in Erinnerung geblieben?

Ich war mit Jan von den Eselnomaden (http://eselnomaden.de/) für einen Tag unterwegs. Das fand ich sehr beeindruckend zum einen Jans Lebenseinstellung, zum anderen aber auch die Esel. Seit der Wanderung darf meine Frau nicht mehr „Dummer Esel“ zu mir sagen, da es eine Beleidigung für den Esel wäre, die Tiere sind ungemein schlau und sensibel, allerdings auch ziemlich stur. 

Sie haben die Tour mit einem E-Bike bestritten. Ist das für einen Radabenteurer nicht etwas langweilig? 

Ich reise nicht mit dem Rad wegen des sportlichen Reizes, sondern weil ich die optimale Geschwindigkeit habe und viel sehe und erlebe. Wenn ich sportlich Radfahren will, steige ich auf’s Rennrad. Aber mir ist klar, dass ich mit 33 Jahren von vielen belächelt werde oder Kopfschütteln ernte. Ich finde die Technik genial und sehe mich auch als Botschafter für E-Mobilität und möchte den Leuten zeigen, dass ein E-Bike nicht die Vorstufe zum Rollator ist. Außerdem trete ich immer noch, es ist kein Motorrad. Jemand der seit 15 Jahren Radreisen unternimmt oder Fahrrad fährt, wird sicherlich nicht so schnell auf ein E-Bike umsteigen und das ist auch gut so. Viele hatten aber bisher vielleicht noch nicht die Motivation eine Radreise zu unternehmen, da sie keine Lust haben auf körperliche Überanstrengung im Urlaub. Mit einem E-Bike kann heute wirklich jeder eine Radreise unternehmen, egal bei welchem Fitnesslevel er steht und das möchte ich den Leute da draußen zeigen und ihnen Lust auf’s Radfahren machen.

Sie haben von Ihrer Tour einen Film gedreht und sind mit einem Vortrag unterwegs. Wie kommen Ihre Brandenburg-Abenteuer beim Publikum an?

Der Vortrag ist bereits fertig und ich toure bereits durch Deutschland, der Film wird wohl im Spätsommer auf DVD und Blu-ray erscheinen. Gerade Brandenburg kommt sehr gut an und ich bekomme danach immer wieder viele Nachfragen, egal ob zur Eselwanderung, mieten eines Hausfloßes (http://www.pension-havelfloss.de/), was meine absolute Lieblings-Unterkunft der ganze Reise war oder auch wo genau der Oberrucker See liegt, da es hier tolle Sonnenuntergang-Fotos im Vortrag gibt. 

Im April sind Sie auf der Velo Berlin zu Gast. Nutzen Sie den Aufenthalt für ein persönliches Anradeln 2017 in Brandenburg?

Das werde ich leider nicht schaffen, am Donnerstag habe ich noch einen Vortrag in Thüringen, am Samstag bin ich in Berlin und Sonntag später Vormittag habe ich schon den nächsten Vortrag in Köln. Im Winter finde ich kaum Zeit zu radeln, da ich viel unterwegs bin. Aber zum Glück ist bald Frühjahr und da möchte ich auch noch mal für ein paar Tage nach Brandenburg kommen.

Noch mehr Brandenburger Radabenteuer stellen die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg und die Reiseregionen auf der VELO Berlin am 1. und 2. April auf dem Messegelände am Funkturm in Halle 16 vor. 

Foto: TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke/ rent a floss

Tourismusbilanz 2016: Wieder Plus bei Übernachtungen und Gästen

Die Brandenburger Tourismuswirtschaft hat im vergangenen Jahr wieder ein neues Rekordergebnis erzielt. Zwischen Prignitz und Niederlausitz wurden etwa 12,9 Millionen Übernachtungen gezählt, das entspricht einem Plus von 2,9 Prozent.

Aktuelle Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zeigen, dass die Gäste mit ihrem Aufenthalt in Brandenburg sehr zufrieden sind. Danach bewerten 69 Prozent der befragten Gäste ihren Brandenburg-Aufenthalt mit „sehr gut“, eine Steigerung um drei Prozent. Die Hälfte der Gäste sagten, dass sie „ganz bestimmt wiederkommen werden“ (plus 2 Prozent). Und 72 Prozent werden den Urlaub in Brandenburg „ganz bestimmt weiterempfehlen“ (plus 3 Prozent).

Seenland Oder-Spree wieder mit den meisten Übernachtungen

Bei den Übernachtungen führt das Seenland Oder-Spree weiter die Rangliste an mit 2.199.395 Übernachtungen, gefolgt vom Spreewald (1.847.415) und dem Ruppiner Seenland (1.514.241). Mit 713.559 Gästen landete der Spreewald auf Platz eins, gefolgt vom Seenland Oder-Spree (688.399 Gäste) und dem Dahme-Seenland (548.950 Gäste).

Die stärksten Zuwächse bei den Gästezahlen verzeichneten das Elbe-Elster Land (plus 9,5 Prozent), der Spreewald (plus 9,2 Prozent) und das Dahme-Seenland (plus 7,9 Prozent). Die höchsten Zuwächse bei den Übernachtungen erzielten das Lausitzer Seenland (plus 9,5 Prozent), gefolgt vom Spreewald (plus 8,7 Prozent) und der Niederlausitz (plus 8,6 Prozent). Insgesamt besuchten Brandenburg 422.000 internationale Gäste, jeder vierte davon das Dahme-Seenland. Das Reisegebiet rund um Königs Wusterhausen verzeichnete im vergangenen Jahr erstmals über eine Million Übernachtungen.

Das Statistische Landesamt hat auch wieder ein Faltblatt mit weiteren Zahlen zum Tourismus in Brandenburg veröffentlicht. Es kann auf den Internetseiten des Statistischen Landesamtes heruntergeladen werden.

Die Preisträger des Tourismuspreises 2017 des Landes Brandenburg.

ITB 2017: Tourismuspreis des Landes Brandenburg verliehen

Der Tourismuspreis 2017 des Landes Brandenburg geht in diesem Jahr an den Baumkronenpfad Baum & Zeit in Beelitz-Heilstätten, die Alte Ölmühle in Wittenberge und die Entdeckertouren des Tourismusverbandes Seenland Oder-Spree. Die Preise wurden traditionell auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin (ITB) verliehen.

1. Platz: Baumkronenpfad Beelitz Heilstätten

Die Beelitzer Heilstätten sind das größte Flächendenkmal Brandenburgs, das auf eine über 100-jährige wechselhafte Geschichte zurückblicken kann. Das Ziel von Baum & Zeit besteht darin, die besondere Atmosphäre dieses Ortes mit der touristischen Erschließung zu erhalten und erfahrbar zu machen. Der Baumkronenpfad ist dabei der erste und wichtigste Abschnitt: In einer Höhe von 20 Metern spazieren die Gäste auf dem Baumkronenpfad und blicken auf eine ausgedehnte, teils verwilderte Parklandschaft sowie verlassene und verwunschen wirkende Gebäude. Die besondere Magie des Ortes entsteht durch die einzigartige Mischung aus Natur, Kultur und Geschichte, die spannend inszeniert und zugänglich gemacht wird. 

2. Platz: Alte Ölmühle Wittenberge

Die denkmalgeschützten Gebäude der Alten Ölmühle in Wittenberge liegen direkt an der Elbe, der Elberadweg führt an der Haustür vorbei. Ein denkmalgeschütztes Ensemble wurde behutsam in Wert gesetzt und ist heute ein Paradebeispiel für  sinnvoll entwickelte historische Industriekultur. Ein Hotel mit Tagungsbereich, ein Restaurant mit Hausbrauerei, ein Kletter- und ein Tauchturm sowie ein Freigelände mit sommerlichem Beachbereich finden die Gäste hier vor. Ein über 2.000 qm großer Wellnessbereich mit Saunagarten auf dem Dach ist zur Zeit im Bau. Mit Ausdauer, unternehmerischer Weitsicht und Durchhaltevermögen hat die Familie Lange als klassischer Familienbetrieb über die Jahre einen touristischen Leuchtturm geschaffen, dessen Strahlkraft die gesamte Prignitz inspiriert. 

3. Platz: Entdeckertouren Seenland Oder-Spree

Die Reiseregion Seenland Oder-Spree hat neben so bekannten Zielen wie der Märkischen Schweiz und dem Schlaubetal auch viele Orte zu bieten, die durchaus als Geheimtipps gelten können und die die Gäste der Region vielleicht nicht auf den ersten Blick entdecken. Der Tourismusverband Seenland Oder-Spree hat daher zusammen mit 150 Partnern und Anbietern 44 Tipps für Tagestouren ausgearbeitet, die per Rad, zu Fuß, im Kanu oder im Auto erlebbar sind und in der Broschüre "Entdeckertouren" präsentiert werden. Auch individuelle Tipps der Anbieter sind eingeflossen. Sie verraten zum Beispiel die schönsten Badestellen oder Picknickplätze. 

30 Vorschläge wurden für den diesjährigen Wettbewerb eingereicht. Geprüft und bewertet wurden sie von einer Fachjury, die aus Experten aus ganz Deutschland besteht. Im Fokus steht dabei die Frage, welche Angebote und Projekte als Leuchttürme die touristische Marke Brandenburg am überzeugendsten widerspiegeln. 

Drei Videos über die Preisträger gibt im YouTube-Kanal der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH. 

Fotos von der Preisverleihung in der Landesvertretung Brandenburgs in Berlin im Internet.

ITB-Ticker 2017: Impressionen +++ Siegel ServiceQ verliehen +++ Sparkassen-Tourismusbarometer

+++ Impressionen von der ITB 2017 +++

Fünf Tage ITB 2017: Das waren wieder viele Gespräche und Begegnungen. Viele Tipps für den nächsten Ausflug oder Urlaub. Hier sind einige Impressionen aus der Halle 12 auf der weltgrößten Reisemesse.

+++ Betriebe mit Siegel "ServiceQ Deutschland" ausgezeichnet +++

Die ITB bildet jedes Jahr den Rahmen für die Verleihung des Siegels "ServiceQ Deutschland" an Betriebe aus Brandenburg. In diesem Jahr wurden 28 Firmen mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet. Aktuell sind damit 371 Betriebe in Brandenburg mit dem Qualitätssiegel zertifiziert. Daneben gibt es in Brandenburg acht QualitätsStädte. Die Urkunden überreichten Wirtschaftsminister Albrecht Gerber und Eckhard Fehse, Vorstandsmitglied des Landestourismusverbandes Brandenburg. 

Liste der Betriebe, die ausgezeichnet wurden.

Bilder von der Verleihung des Qualitätssiegels am Brandenburg-Stand in Halle 12.

+++ OSV veröffentlicht 20. Tourismusbarometer +++

Der Ostdeutsche Sparkassenverband hat auf der Internationalen Tourismusbörse das 20. Tourismusbarometer vorgestellt. Trotz steigender Übernachtungszahlen in Ostdeutschland blieb die Entwicklung hinter den bundesweiten Zahlen zurück. Der Geschäftsführende OSV-Präsident, Dr. Michael Ermrich, sagte: Wir freuen uns über eine insgesamt erfolgreiche Entwicklung des Tourismus, dürfen aber die Warnsignale nicht ignorieren. Nur Investitionen in mehr Qualität verhindern Einbußen."

Die ausführliche Pressemitteilung des Ostdeutschen Sparkassenverbandes 

Ergebnisse und Charts des 20. Tourismusbarometers 

Die Kurzfassung des 20. OSV Tourismusbarometers

Foto: Florian Gaertner/photothek/Ostdeutscher Sparkassenverband

ITB 2017: OSV-Marketingpreis "Leuchttürme der Wirtschaft" für den Luther Pass

Nächste Auszeichnung für den Luther Pass: Der Ostdeutsche Sparkassenverband hat den Luther Pass mit seinem MarketingAward ausgezeichnet.  Den Preis überreichte der Geschäftsführende Präsident des OSV, Dr. Michael Ermrich, zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Elbe-Elster, Jürgen Riecke, an Christian Heinrich-Jaschinski, Landrat Landkreis Elbe-Elster, und Janine Kauk, Marketingkoordinatorin Landkreis Elbe-Elster.

„Die Preisträger zeigen, dass sich der Mut, Neues zu erproben, auszahlt. Sie beweisen, dass es kein Widerspruch ist, die erarbeitete Qualität zu erhalten und neue Wege zu gehen. Unser Preis steht für die Qualität und die Innovation in ostdeutschen Betrieben“, würdigte Ermrich die Landessieger.

Der Luther Pass folgt den Spuren Luthers in acht Städten und drei Bundesländern. Innovativ kreativ und nachhaltig setzt sich der Landkreis Elbe-Elster gemeinsam mit den Nachbarlandkreisen ungeachtet der Bundesländergrenzen mit dem Lutherjahr auseinander, begründete der Ostdeutsche Sparkassenverband seine Entscheidung. Er vernetze den Tourismus mit Kunst und Kultur. Gemeinsam werben die Orte für Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten. Besucher können sich ihren Luther Pass in den Reformationsorten stempeln lassen. 

Schon jetzt steht fest, dass es den Luther Pass auch im kommenden Jahr geben wird und Besucher zwischen Wittenberg und Mühlberg fleißig Stempel sammeln können.

Ein Video über den Luther Pass gibt es hier zu sehen.

ITB 2017: Netzwerk "Aktiv in der Natur" stellt neue Radkarte Brandenburg vor

Das Netzwerk „Aktiv in der Natur“ und die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH haben gemeinsam eine neue Radkarte vorgestellt. Radler können damit leichter ihre Touren durch Brandenburg planen.

Die Karte stellt den Routenverlauf von 35 Radfernwegen sowie thematischen Radrouten vor und präsentiert außerdem zwölf Tourenempfehlungen der Reiseregionen und Partner. Alle Touren sowie viele weitere Infos zum Radfahren in Brandenburg gibt es auch online unter www.reiseland-brandenburg.de/radfahren.  

Die Radkarte Brandenburg ist in einer Auflage von 250.000 Stück erschienen und kann ab sofort kostenlos bei der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH bestellt werden (Tel. 0331-200 47 47,  E-Mail: service@reiseland-brandenburg.de). 

"Bevor die Klappe fällt": Wie Filme in Brandenburg entstehen und Dreharbeiten vermarktet werden können

Brandenburg hat eindrucksvolle Filmkulissen. Das hat auch schon Hollywood entdeckt und Stars wie George Clooney, Tom Hanks, Matt Damon und Claire Danes drehten Welterfolge in Brandenburg: "Bridge of Spies", "Jason Bourne", "Homeland". Oscar-Preisträger Michael Haneke inszenierte sein Drama "Das weiße Band" in der Prignitz. Detlev Buck schickte "Bibi und Tina" mehrfach für seine Kinder-Blockbuster auf Abenteuertour durch Brandenburg, zuletzt für den 4. und letzten Teil. 

Wie sich künftig das Film- und Urlaubsland Brandenburg noch besser vermarkten lässt, darum ging es in der Veranstaltung "Bevor die Klappe in Brandenburg fällt" des Medienboard, der Berlin Brandenburg Film Commission, der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH sowie der Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund. Mehr als 100 Teilnehmer aus der Tourismusbranche, von Landkreisen und Kommunen nahmen teil.

Filmcrews wollen schnelle und unkomplizierte Lösungen

Locationscouts wie Marion Aha („Spreewaldkrimi“), Raidar Huber („Good Bye Lenin!“) und Markus Bensch (Studio Babelsberg) erläuterten, wie sie die passenden Orte für Filmproduktionen finden. Gesucht seien, der beste Ort für den Film. Das könne auch ein Ort sein, den eine Gemeinde am liebsten nicht zeigen würde. Wenn dann eine Filmcrew komme, so die Locationscouts, gehe nichts über gute Arbeitsbeziehungen zwischen den Ämtern und der Filmcrew. Marion Aha berichtete von einer Szene aus einem „Spreewaldkrimi“, für die allein 27 Genehmigungen notwendig waren.

Orte und Regionen können sich für Dreharbeiten empfehlen, in dem sie Bilder in die Motivdatenbank der Berlin Brandenburg Film Commission

Zukunft der Touristinfo: Leitfaden in Potsdam vorgestellt

Der Leitfaden "Die Zukunft der Touristinformation" ist Ende Februar in Potsdam vorgestellt worden. An der Vorstellung nahmen über Vertreter von Tourist-Informationen, regionalen Tourismusverbänden sowie Kommunen und Landkreisen teil. Der Leitfaden will den Touristinformationen im Land Brandenburg praxis- und zukunftsorientierte Tipps und Ideen an die Hand geben. 

Nach einer einführenden Präsentation setzten sich die Teilnehmer in Workshops mit der Umsetzung der Handlungsempfehlungen auseinander. Denn der Leitfaden liefert die grundlegenden Bausteine für die Tourist-Informationen, um sich zukünftig den Aufgaben und Herausforderungen zu stellen, die mit einem veränderten Kommunikations- und Reiseverhalten der Gäste in Verbindung stehen.

Um eine landesweite Entwicklung zu unterstützen, wird es zukünftig eine Gruppe geben, die sich regelmäßig trifft, relevante übergeordnete Themen aufgreift und die Interessen der Tourist-Informationen im Land Brandenburg verfolgen wird. Interessenten sind herzlich eingeladen, diesem Forum beizutreten. Bei Interesse an einer Beteiligung bzw. an der Publikation wenden Sie sich bitte an Karola.Borchert‎@‎tourismusakademie-brandenburg.de. Der Leitfaden kann auch direkt auf der Internetseite des Clustermanagements Tourismus im pdf-Format heruntergeladen werden.

TMB-News

GESCHÄFTSFÜHRUNG

+++ Neuordnung bei Mitglied der TMB-Gesellschafterversammlung +++

Die IHK Ostbrandenburg ist als weitere Gesellschafterin in die Vereinigung brandenburgischer Körperschaften zur Förderung der Brandenburgischen Tourismuswirtschaft GbR eingetreten. Die IHK Ostbrandenburg übernimmt ein Drittel der Gesellschafteranteile von der IHK Potsdam und IHK Cottbus. Die Vereinigung brandenburgischer Körperschaften zur Förderung der Brandenburgischen Tourismuswirtschaft GbR ist Gesellschafterin der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH und hält Anteile in Höhe von 36 Prozent.

MARKETING

+++ Neuer Tagungsplaner erschienen +++

Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg hat den neuen Tagungsplaner veröffentlicht. Die Broschüre stellt unter dem Titel „Tagen in Brandenburg. Naturnah. Berlinnah. Am Wasser“ 30 Tagungsorte vor. Enthalten sind Empfehlungen für Klausuren, Tagungshotels sowie Tagungsstätten und Eventlocations. Im Internetportal tagen-in-brandenburg.de sind insgesamt 100 Anbieter aufgeführt. Alle Tagungsorte, die im neuen Tagungsplaner aufgeführt werden, sind maximal zwei Stunden von Berlin entfernt. Der Tagungsplaner ist für die Jahre 2017 und 2018 gültig und kann im Internet auf tagen-in-brandenburg.de heruntergeladen werden. 

AUSLANDSMARKETING

Im Rahmen der Oderpartnerschaft werden die touristischen Organisationen der acht beteiligten Regionen in Polen und Deutschland am 25. April in Berlin einen Workshop zum Thema Schlösser und touristische Produkte durchführen. U.a. wird das niederschlesische Projekt einer europäischen Schlösserroute präsentiert. +++ Im Mai führt die TMB gemeinsam mit der DZT-Warschau eine Plakatierung von Großflächen in Warschau und Stettin mit dem Motiv Sanssouci durch. +++ Die Reiselandkarte Brandenburg wurde in dänischer Sprache in einer Auflage von 15.000 Exemplaren neu aufgelegt. Die Karte liegt u.a. auf den Scandlines Schiffen auf der Linie Rostock Gedser aus und kann hier (Vorderseite) und hier (Rückseite) heruntergeladen werden.

+++ Die beliebtesten Facebook-Posts im Februar in Polen waren die Veröffentlichungen über das Marmorpalais und über die Burg Ziesar, in Holland war dies der Beitrag und in Tschechien der Beitrag über den Pätzer Vordersee.+++ Der holländische Fernsehsender Kampeer TV hat einen Beitrag über Tropical Islands gedreht. Zweiseitiger Artikel über Radfahren in Brandenburg im holländischen Vakantieboek Duitsland (Seite 52-53); Artikel über kulturelle Highlights Brandenburg im tschechischen Onlineprotal Novinky.cz; Artikel über kuriose Museen im tschechischen Onlineportal Turistika.cz +++ Weitere Infos: Martin Fennemann, martin.fennemann‎@‎reiseland-brandenburg.de +++ 

FAMILIENPASS BRANDENBURG

+++ Neue Koordinatorin für den Familienpass Brandenburg +++

Tina Oelzner ist die neue Koordinatorin des Familienpasses Brandenburg. Sie übernimmt die Aufgaben von Franziska Deike-Leyrer, die in die Wirtschaftsförderung der Gemeinde Hohen Neuendorf gewechselt ist. Tina Oelzner hat Geschichte, Politikwissenschaft und Tourismusmanagement studiert und bereits bei der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg ein Praktikum in der Abteilung Auslandsmarketing absolviert sowie im Akquiseteam des Familienpasses Brandenburg gearbeitet. Zurzeit arbeitet das Projektteam des Familienpasses an der Akquise der Angebote für den Familienpass 2017/2018. 

Foto: www.karls.de

News aus den Reiseregionen

+++ Karls Erlebnisdorf in Elstal: Freizeitpark für 100 Millionen Euro soll entstehen +++

In Elstal soll in den nächsten Jahren ein neuer Freizeitpark entstehen. Karls Erlebnisdorf soll ab 2019 zu einem Freizeitpark mit einer Manufakturenwelt erweitert werden. Der Unternehmer Robert Dahl will insgesamt 100 Millionen Euro in das Vorhaben investieren. Auf der westlichen Seite wird das bestehende Erlebnis-Dorf um weitere Manufakturen vergrößert. Ob Gummibärchenfabrik oder Käserei – in den gläsernen Manufakturen kann bei der Herstellung der verschiedenen Lebensmittel über die Schulter geschaut werden

Das Gelände der ehemaligen Löwen-Kaserne östlich des bisherigen Erlebnis-Dorfes wird mit einbezogen. Hier soll ein Familienresort mit verschiedenen Themen-Hotels. Übernachtet werden kann dann in einem Heuhotel oder im Bienenhaus, aber auch das Erdbeercamp, die Schäferwagen oder die Baumhäuser sollen besondere Übernachtungserlebnisse bieten. Außerdem ist ein neuer Badesee geplant. Verbunden werden das bestehende Erlebnis-Dorf und das neue Resort in Zukunft mit einer Erdbeer-Seilbahn.

+++ Tourismustag Havelland: Wie Digitalisierung unsere Kommunikation umkrempelt +++

Wie kommuniziere und platziere ich meine Produkte und Leistungen so dass sie besser wahrgenommen werden? Diese und weitere Fragen rund um den Megatrend Digitalisierung werden mit Experten aus der Tourismusbranche am 23. März 2017 im Hotel Bollmannsruh diskutiert und Best Practice Beispiele aufgezeigt. Zu den Referenten gehören unter anderem Kristine Honig vom Netzwerk Tourismuszukunft und Stefan Egenter von der Allgäu GmbH. Anmeldeschluss ist der 16. März 2017. 

Mehr Informationen zum Tourismustag im Havelland im Internet.

Mit dem ADAC auf Entdeckertour durch Brandenburg

Die Brandenburger Entdeckertouren des ADAC Berlin-Brandenburg stehen fest. Vier exklusive Touren, die nur ADAC-Mitglieder buchen können, werden in diesem Jahr von dem Automobilclub angeboten. Im Jahr des Reformationsjubiläums führen zwei Touren nach Jüterbog (25.3.) und nach Mühlberg (8.7.). Außerdem fahren die ADAC-Mitglieder nach Beelitz (22.4.) und nach Fürstenwalde (6.5.). Alle Informationen auf der Internseite des ADAC Berlin-Brandenburg.

+++ Museum Barberini: Besucheransturm in den ersten Wochen +++

Das neue Museum Barberini übertrifft alle Erwartungen: Bis Anfang März wurden schon 100.000 Tickets verkauft. Das Museum am Alten Markt ist Ende Januar eröffnet worden. Auch digital erfreut sich das Angebot einer großen Beliebtheit. Die kostenfreie Barberini-App wurde schon über 12.000 Mal heruntergeladen. Mit der App haben die Besucher die Möglichkeit, sich über die Ausstellungen und die Hintergründe des rekonstruierten Palais zu informieren. Sie enthält Audioguide-Touren mit unterschiedlichen Schwerpunkten für Erwachsene und Kinder.

+++ Bald barrierefreie Anreise ins Tropical Islands +++

Immer mehr Gäste nutzen Zug und Shuttlebus um das Tropical Islands in der Nähe von Brand zu besuchen. Der Bahnhof soll nun barrierefrei ausgebaut werden. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat kürzlich beschlossen, 25 Bahnstationen barrierefrei auszubauen – darunter auch die Station Brand Tropical Islands. Zwischen dem Bahnhof und dem tropischen Urlaubsparadies pendelt kostenlos der unternehmenseigene Shuttlebus. Im vergangenen Jahr nutzten über 360.000 Besucher dieses Angebot. Tropical Islands ist mit rund 1.800 Betten einer der größten Beherbergungsbetriebe Deutschlands und mit knapp 600 Mitarbeitern einer der wichtigsten Arbeitgeber der Region.

+++ Neues Qualitätssiegel „Havelland-Küche“ vorgestellt +++

Gastronomen aus dem Havelland haben sich zu einem Netzwerk zusammengeschlossen. Am Dienstag stellten sie im Schloss Ribbeck das neue Qualitätssiegel „Havelland-Küche“ vor. Mit dem Label wollen 15 Gastronomen das kulinarische Interesse für das Havelland wecken. Der Tourismusverband Havelland begleitet das Vorhaben. Zu den Themen, die kulinarisch umgesetzt werden sollen, gehören die Osterzeit, Spargel & Co., die Havelländer Weidewochen und die Havelländer Wildwochen.

Kurz & Knapp

+++ VELO Berlin: Netzwerkveranstaltung zum Fahrradtourismus findet wieder statt +++

Trends bei der Digitalisierung im Radtourismus, gute Businesskontakte, Ideenaustausch und der Test von angesagten Rädern sind Bestandteile der „2. Fahrradtourismus-Netzwerkveranstaltung“ im Rahmen der VELO Berlin. Das Treffen wird von der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH, dem visit Berlin Partnerhotels e.V.  und der VELO organisiert.

Mehr Informationen zur Netzwerkveranstaltung auf den Internetseiten der VELO Berlin. 

+++ Neunter Erfahrungsaustausch „Wassertourismus – Charterboottourismus“ am 21. März +++

Was bewegt die Wassertourismusbranche, wo gibt es wieder neue Handlungsfelder und welche Schwerpunkte kennzeichnen das Jahr 2017? Aktuelle Themen werden am 21. März in Oranienburg im Rahmen des Erfahrungsaustausches „Wassertourismus – Charterboottourismus“ der Industrie- und Handelskammern der Länder Berlin und Brandenburg und des Ministeriums für Wirtschaft und Energie diskutiert.

Programm und Anmeldung  

+++ Neuer Radtourenführer Brandenburg erschienen +++

Ein neuer Tourenführer stellt die schönsten Radfernwege in Brandenburg vor. Das Buch„Die schönsten Radfernwege in Brandenburg“beschreibt dabei nicht nur die Region und die schönsten Ziele entlang der Strecke, sondern präsentiert mit Karten, Bildern, Höhenprofilen und einem Informationsteil alles Wissenswerte rund um die 20 Touren. Der 192 Seiten starken Tourenführer kostet 11,99 Euro und kann direkt beim Verlag publicpress bestellt werden. 

+++ Neue Pauschalreiserichtlinie: Getrennte Bezahlvorgänge kommen nicht +++

Bei der neuen Pauschalreiserichtline, die ab 2018 gelten soll, wird es keine getrennte Bezahlvorgänge für einzelne Reiseangebote geben. Darauf verständigte sich die Bundesregierung bei Gesprächen mit der EU-Kommission. Damit können Reisebüros mehrere Reiseangebote vermitteln. Der Kunde bezahlt am Ende nur einmal den Gesamtbetrag. 

Buchtipp: Fontanes fünf Schlösser

Der Band "Fünf Schlösser" nimmt im literarischen Schaffen Fontanes eine besondere Stellung ein, was Fontane in einem Brief an seinen Sohn von 1888 erwähnt: "Natürlich ist es eine Art Fortsetzung zu den ›Wanderungen‹, aber doch etwas anders, und will seinen eignen Weg gehen."

In seinem Buch "Fünf Schlösser" setzte Theodor Fontane den brandenburgischen Adelssitzen Hoppenrade, Liebenberg, Plaue, Quitzöbel und Dreilinden ein literarisches Denkmal. Mehr als einhundert Jahre später haben sich nun Robert Rauh und Erik Lorenz auf die Spuren des Dichters begeben und die jüngere Geschichte der Schlösser und ihrer Bewohner erkundet.

Auf ihrer Entdeckungsreise durch verfallene Gemäuer und liebevoll herausgeputzte Märchenschlösser berichten sie von legendären Besitzern und treffen die jetzigen Eigentümer, die ihnen – wie ihre Vorgänger einst Fontane – die Schlosstüren öffnen. Und sie stellen fest, dass alle fünf Orte auch heute noch faszinieren.

Mehr Informationen zu den Schlössern sowie Tipps zum Übernachten und kulinarische Einkehrtipps auf www.fontanes-schlösser.de. Auf der Internetseite gibt es zudem aktuelle Termine für Lesungen mit den Autoren. Das Buch „Fontanes fünf Schlösser“ kann direkt beim be.bra-Verlag bestellt werden.

Social Media Tipp: Mehrere Bilder in einem Instagram-Post veröffentlichen

Das soziale Netzwerk Instagram bietet ab sofort ein neues Content-Format. In einem Instagram-Post können jetzt bis zu 10 Inhalte veröffentlicht werden. Das Format heißt Karussell. Neben Fotos lassen sich auch Videos in dem neuen Format teilen. 

Mit dem Karrussell-Format bieten sich auch neue Möglichkeiten des Storytellings.  Während die Instagram-Stories nach einem Tag wieder gelöscht werden, bleiben die Karussell-Beiträge im Feed erhalten.

Zudem werden die Karussell-Beiträge von Instagram auch auf Facebook dargestellt. Nicht als Karussell, jedoch als Post mit mehreren Fotos oder Videos. Das wird dann hilfreich, wenn ein Unternehmen sich dafür entscheidet, Instagram Inhalte auch als Content für Facebook zu verwenden. Eine Bearbeitung auf Facebook ist im Prinzip nicht notwendig.

Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH führt im Bereich Social Media in Zusammenarbeit mit der Tourismusakademie Brandenburg Seminare für Partner und Leistungsträger durch. Ansprechpartner sind Steffen Lehmann und Matthias Fricke. E-Mail: social@reiseland-brandenburg.de

Seminartermine der Tourismusakademie

Das Seminarprogramm der Tourismusakademie Brandenburg 

Bilder sagen mehr als tausend Worte: Fotoworkshop für Touristiker am 21./22.3.2017 mit Bernd Kröger

Bewusst gestaltete Bilder erzeugen Aufmerksamkeit, vermitteln Emotionen und Sehnsüchte auf klare und verständliche Weise und sind der erste Eindruck, den Ihre Gäste von Ihrem Angebot erhalten. Lernen Sie durch praktische Übungen das eigene Auge zu schärfen für interessante, emotionale und technisch einwandfreie Bilder.

Die nächste Seminarsaison beginnt wieder ab Herbst 2017. Ab Sommer finden Sie weitere Informationen dazu auf www.tourismusakademie-brandenburg.de 

SERVICEQUALITÄT DEUTSCHLAND

Stufe I - Ausbildung zum QualitätsCoach am 22./23.05.2017 in Potsdam

Stufe I - Der Weg zur Rezertifizierung am 12.06.2017 in Potsdam - Neues Seminar!

Stufe II - Ausbildung zum QualitätsTrainer am 03./04.04.2017 in Potsdam

Weitere Termine und Anmeldung unter www.q-deutschland.de/seminare 

 Ansprechpartner TAB/ ServiceQualität Deutschland: Karola Borchert, Andrea Hofmann , Tel. 0331-298 73 -785 bzw. -784, karola.borchert‎@tourismusakademie-brandenburg.de; andrea.hofmann@tourismusakademie-brandenburg.de; Ansprechpartner TAB Seminare/barrierefrei: Doreen Ludwig, Tel. 0331- 298 73 -787; seminare@tourismusakademie-brandenburg.de; Internet: www.tourismusakademie-brandenburg.de

Aktuelles zum Nahverkehr in Berlin und Brandenburg

Drei Jahre HandyTicketDeutschland-System im VBB 

Mit der Integration des mobilen Ticketkaufes in die VBB-App Bus&Bahn wurden in den letzten 3 Jahren mehr als 2.222.222 Tickets verkauft und über 75.000 mobile Kunden bedient. Alle Informationen hier: http://www.vbb.de/de/article/ueber-uns/presse/2-222-222-verkaufte-tickets-75-000-mobile-kunden/1213703.html   

Neue Liniennetze stehen zum Download bereit 

Mit den Bauarbeiten in Berlin-Karow sind seit dem 09.02.2017 neue Liniennetze für den Bahn-Regionalverkehr - Berlin und Brandenburg und für S+U-Bahn - Berlin und Umland erschienen. Die PDF- Dateien können Sie hier stets aktuell runterladen http://www.vbb.de/de/article/fahrplan/liniennetze/liniennetze/897.html  

Kulturzug fährt weiter nach Breslau (Wrocław)

An den Wochenenden fährt auch in diesem Jahr eine direkte Zugverbindung zwischen Berlin und der südwestpolnischen Metropole. Alle Informationen zu Fahrplan und Tickets finden Sie hier http://www.vbb.de/de/article/wissenswertes/vbbland-und-polen/kulturzug-nach-breslau-wroc-aw/689252.html  

Die VBB-Livekarte – Teil 1 und Teil 2

Die VBB.de/livekarte – eine Adresse für alle, die wissen wollen, welche Bahnen, Busse und Fähren zurzeit im #VBBLand unterwegs sind und welche ergänzenden Mobilitätsangebote existieren. Was sie alles kann, finden Sie unter www.vbb.de/de/article/wissenswertes/das-vbb-digital-team-informiert/die-vbb-livekarte-teil-1/767074.html und http://www.vbb.de/de/article/wissenswertes/das-vbb-digital-team-informiert/die-vbb-livekarte-teil-2/1205452.html  

Fahrgastinformation allgemein

Alle Abfahrts- und Ankunftszeiten stehen unter www.VBB.de in der Online-Fahrplanauskunft des VBB für alle öffentlichen Verkehrsmittel in Berlin und Brandenburg sowie auch unterwegs in der VBB-App „Bus &Bahn“ für iPhones, Android- und Windows Phone-Smartphones. Infos dazu: www.VBB.de/app 

zurücknach oben