Segeln auf dem Werbellinsee in der Schorfheide, Foto: TMB-Fotoarchiv/Frank Liebke
Karte schließen
Sie sind hier: StartseiteTMB-Info

Aktuelle Informationen der TMB

"TMB-INFO" der Partner Newsletter der TMB

Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH bietet mit dem Newsletter "TMB-Info" einen kostenlosen Service, der die touristischen Akteure im Land Brandenburg und am Tourismus Interessierte jeden Monat aktuell informiert.

Erfahren Sie mehr über:

- die wichtigsten Entwicklungen im Land Brandenburg
- die Beteiligungsmöglichkeiten an Marketingmaßnahmen
- die Resonanz auf Marketingaktivitäten der TMB
- die wichtigen Veranstaltungen für Touristiker


Abonnieren Sie gleich hier Ihren Newsletter "TMB-Info"!


Nachfolgend lesen Sie die aktuellen Artikel des letzten Newsletters.

"TMB INFO" Dezember: Neues aus dem Brandenburg-Tourismus

Inhalt:

Das neue Tourismusnetzwerk Brandenburg: Nachgefragt bei Barbara Nitsche, IHK Potsdam

Marktforschung: Neue Daten für den Brandenburg-Tourismus

Clustermanagement Tourismus erhält Zuwendungsbescheid bis 2021

Fontane200: TMB stimmt Schweizer Reisebranche auf Jubiläum ein

Auszubildende können mit "Azubi mobil" Europa kennen lernen

Brandenburger Q-Orte überraschen Gäste am Weltqualitätstag

DTV und TrustYou kooperieren: Gästebewertungen von klassifizierten Ferienwohnungen auf neuem Portal online

TMB News

News aus den Reiseregionen

Kurz & Knapp

Social-Media-Tipp des Monats: Hashtags folgen auf Instagram

Termine der Tourismusakademie Brandenburg

Informationen zum Nahverkehr des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg

Barbara Nitsche

Das neue Tourismusnetzwerk Brandenburg: Nachgefragt bei Barbara Nitsche, IHK Potsdam

Frau Nitsche, „Digitalisierung und Kommunikation“ ist eines der Handlungsfelder der Landestourismuskonzeption 2016. Was hat die IHK bewogen, sich am neuen Tourismusnetzwerk Brandenburg zu beteiligen?

Die Bündelung und Konzentration von Informationen, vernetzte und einfach zugängliche Kommunikation spielt nicht nur auf Unternehmerebene eine entscheidende Rolle, auch die Partner der Tourismuswirtschaft können hier Pionierarbeit leisten. Das Tourismusnetzwerk verstehen wir nicht nur als weitere Internetseite im WorldWideWeb, sondern als digitale Ergänzung der bestehenden guten Zusammenarbeit der Akteure.

Die IHKs als Interessensvertretung aller am Tourismus beteiligten Unternehmen, ergänzen das Netzwerk mit Informationen, Services und Beratungsangeboten für die Tourismusunternehmen von der Gründung über die Erweiterung bis zur Unternehmensnachfolge. Wir waren vom Mehrwert für die Unternehmen, Akteure und Partner gleich überzeugt: Alle wesentlichen und aktuellen Informationen zahlreicher Partner gebündelt auf einen Blick, der Ansatz des alles aus einer Hand wird hier digital umgesetzt. Ansprechpartner zu allen relevanten Fragen werden organisationsübergreifend aufgeführt, Möglichkeiten der Beteiligung sowie Überblick der anstehenden Branchenveranstaltungen werden ansprechend aufbereitet. Zukunftsorientierte Lösungen unterstützen wir gern! 

Welche Erwartungen haben Sie an die neue Plattform und welche Chancen bietet es aus Ihrer Sicht?

Es wird sich zeigen, ob wir bereits so weit sind, von der Zielgruppe her zu denken. Die Qualität des Tourismusnetzwerks wird von der Bereitschaft aller Partner abhängen, sich gleichermaßen einzubringen. Mit der Landestourismuskonzeption haben wir diesen partizipativen Weg eingeschlagen, daher ist diese Plattform nur folgerichtig: Wir werden uns als IHK mit unseren Netzwerken, Informationen und Services aktiv einbringen. Darüber hinaus wird es eine interne Ebene für registrierte Nutzer geben, auf der interaktiv kommuniziert und in offenen oder geschlossenen Gruppen gearbeitet werden kann. Natürlich auch nutzbar über die mobilen Endgeräte. Ich freue mich darauf, die virtuelle Plattform mit Leben zu füllen! Schließlich hat sich unser aller Umgang mit den digitalen Möglichkeiten drastisch verändert. Wir sind in Whatsapp-Gruppen aktiv, kommunizieren über Facebook und Instagram, haben uns an die schnellen Nachrichten gewöhnt – weil es einfach und unkompliziert ist.

Der Erfolg des neuen Tourismusnetzwerk wird von der Beteiligung der Partner abhängen. Auf welche Resonanz stößt das Vorhaben bei ihren Mitgliedern? 

Ich höre von Unternehmerseite immer wieder, dass gerade die vielen Akteure im Tourismus auf unterschiedlichen Ebenen unterwegs sind, dass dabei oft das gut gemeinte Angebot auf der Strecke bleibt. Auch wenn wir uns bereits mit den Partnern und Verbänden regelmäßig austauschen, bleibt es nicht aus, dass sich Termine überschneiden, oder Informationen verloren gehen. Viele der Akteure haben eigene Newsletter, sei es von der TMB, dem Dehoga oder der IHK, dazu kommen viele weitere – mit diesem Netzwerk soll auch das erreicht werden: Eine Bündelung der Informationen, ein Newsletter der Brandenburger Tourismuswirtschaft, ein b2b-Veranstaltungskalender etc. Im Idealfall kommt dabei ein Informationspäckchen für die Nutzer heraus, welches alle wichtigen Informationen übersichtlich zusammenfasst und allen leicht zugänglich macht. Noch ist ja kein direktes Feedback auf die Seite möglich, die Resonanz auf die Idee ist jedoch vielversprechend!  

Mit welchen Informationen wird die IHK auf der Internetseite des Tourismusnetzwerkes vertreten sein, die für andere Partner der Brandenburger Tourismuswirtschaft interessant sein könnten? 

Wir werden Informationen für Existenzgründer und Nachfolger anbieten, unsere branchenrelevanten Veranstaltungen bewerben und wichtige tourismuspolitische Positionen veröffentlichen. Natürlich werden unsere Angebote zur Fachkräftesicherung und die IHK Standortkampagne „Mach es in Brandenburg“ zu finden sein. Gleichzeitig können wir die Brandenburgische Tourismuswirtschaft noch gezielter und schneller auch über innovative Projekte informieren und zur Teilnahme aufrufen, bspw. zum Crowdfunding Contest „FlämingSchmiede“.

Denkbar sind zum Beispiel auch interaktive Foren, in denen bestimmte Themen moderiert diskutiert werden können. Das Thema Unternehmensnachfolge im Gastgewerbe zum Beispiel, für das wir im nächsten Jahr eine Roadshow planen. Auch unsere Publikationen, z.B. die Wassertourismusstudie oder Merkblätter werden wir dort einpflegen – demnächst erscheint eins zum Reiserecht. Natürlich soll auch über die Arbeit des IHK Tourismusausschusses berichtet werden. Wir sehen die Plattform als dynamisches System und wollen uns genauso dynamisch verhalten, darauf freue ich mich! 

Das neue Tourismusnetzwerk Brandenburg ist ab Ende Januar 2018 unter www.tourismusnetzwerk-brandenburg.de online! 

Marktforschung: Neue Zahlen für den Tourismus in Brandenburg

Fast 13 Millionen Übernachtungen sind 2016 in Brandenburg gezählt worden. Welche Wertschöpfung durch den Tourismus erzielt wurde und wie viele Erwerbstätige in der Tourismusbranche arbeiten, ließ sich bislang nicht verlässlich beziffern. Der Grund dafür ist, dass die amtliche Statistik und volkswirtschaftliche Gesamtrechnung den Tourismus als Querschnittsbranche nicht als eigenständigen Wirtschaftszweig erfasst. Ein Vergleich mit anderen Branchen wie dem Gastgewerbe, Transport oder dem Verarbeitenden Gewerbe waren bislang nicht möglich. 

Mit der Methode des Tourismus-Satellitenkontos, die die Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO) 2008 eingeführt hat, kann die Bedeutung des Tourismus mit anderen Branchen und der gesamten Volkswirtschaft verglichen werden. Das Institut für Management und Tourismus (IMT) hat jetzt in Zusammenarbeit mit DIW Econ, ein Beratungsunternehmen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, und dem deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Institut für Fremdenverkehr (dwif) die volkswirtschaftliche Bedeutung des Tourismus in Brandenburg für das Jahr 2015 errechnet. Dazu wird der tourismusbezogene Anteil von über 70 Branchen extrahiert und in einem separaten Satellitenkonto zusammengefasst. Mit der international anerkannten Methodik des Tourismus-Satellitenkontos ist es möglich, Vergleiche zwischen Wirtschaftszweigen, Bundesländern und, wenn gewollt, Staaten zu ziehen. 

Für das Jahr 2015 weist das regionale Tourismus-Satellitenkonto für Brandenburg einen touristischen Konsum von insgesamt 6,1 Mrd. Euro und eine touristische Bruttowertschöpfung von 3,4 Mrd. Euro (2,5 Mrd. direkt und 0,9 Mrd. indirekt) aus. Insgesamt waren fast 100.000 Erwerbstätige direkt bzw. indirekt in der Tourismuswirtschaft beschäftigt. Das entspricht einem Anteil von 9,2 Prozent an allen Erwerbstätigen im Land Brandenburg.

Die ausführlichen Zahlen werden vor der Internationalen Tourismusbörse in Berlin vorgestellt.

Clustermanagement Tourismus erhält Zuwendungsbescheid bis 2021

Mit dem Zuwendungsbescheid für die Jahre 2018 bis 2020 durch die Investitionsbank des Landes Brandenburg setzt das Clustermanagement Tourismus seine erfolgreiche Arbeit auch in den nächsten drei Jahren fort.

In der neuen Förderperiode will das Cluster-Team seine Aktivitäten für einen nachhaltigen und innovativen Tourismus in Brandenburg noch einmal verstärken. Clustermanager Dr. Andreas Zimmer: „Wir bleiben auch weiterhin der Ansprechpartner für Innovationsthemen im Land. Darüber hinaus wird ein Schwerpunkt unserer zukünftigen Tätigkeit darauf liegen, digitale Technologien bei touristischen Leistungsträgern und in den Destinationen zur Anwendung zu bringen. Mit dem Tourismusnetzwerk Brandenburg und der Digitalisierung der touristischen Touchpoints stehen hier zwei Projekte in den Startlöchern, mit denen Informationen sowohl für TouristikerInnen als auch für Reisegäste in digitalen Services bereitgestellt werden. Wir sehen aber auch, dass die Betriebe mit den disruptiven Veränderungen der Digitalisierung häufig allein gelassen werden. Wir wollen helfen, die sich bietenden Chancen besser zu nutzen.“

Im letzten Turnus konnte das Clustermanagement bereits mit zahlreichen Partnern aus touristischen Organisationen und Unternehmen landesweite Entwicklungsprozesse im Gesundheitstourismus und bei den Tourist-Informationen anstoßen. Ähnliches steht bei der weiteren Ausrichtung Brandenburgs auf internationale Gäste bevor. Mit der „Förderfibel für Gastgeberinnen und Gastgeber im Reiseland Brandenburg“ informiert das Cluster-Team aber auch ganz praktisch über Förderungsmöglichkeiten im Tourismus. Und mit dem Format "Cluster2Go – Wissenschaft trifft Praxis“  ist es darüber hinaus regelmäßig zu Gast an Hochschulen, um gemeinsame Projekte zwischen der Hochschule und Tourismusakteuren zu entwickeln. 

Das Clustermanagement ist als Projekt des wirtschaftsbezogenen Wissens- und Technologietransfers bei der TMB Tourismus-Marketing GmbH angesiedelt und wird mit Mitteln des Landes Brandenburg und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Foto: DZT/Aurélie Ménard Photographie

Fontane200: TMB stimmt Schweizer Reisebranche auf Jubiläum ein

Der 200. Geburtstag von Theodor Fontane wird 2019 das großes Jahresthema im Brandenburg-Tourismus sein. Mit einer kulinarisch-kulturellen Begegnung mit Theodor Fontane in Zürich haben die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH und die Deutsche Zentrale für Tourismus auf das große Jubiläum eingestimmt. Mehr als 80 Gäste aus der Schweizer Reisebranche, darunter Reiseveranstalter, Reisebüros, Journalisten und Blogger, kamen zur vorweihnachtlichen Deutschland-Soirée ins Zunfthaus zur Meisen.

Hank Teufer als Fontane gemeinsam mit der Sopranistin Ute Beckert und dem Pianisten Dmitri Pavlov vom Event-Theater e.V. aus der Stadt Brandenburg an der Havel nahmen die Schweizer Medienvertreter mit auf unterhaltsame und kurzweilige Reise durch die Heimat von Theodor Fontane. Marco Giedow vom Restaurant „Speisenkammer“, aktuell mit 15 Punkten im „Gault Millau“ bewertet, brachte ein Spreewaldmenü auf die Teller im Zunfthaus zur Meisen. Als ersten Gang gab es Zander gefolgt von Hirsch mit Topinamburpüree, Pilzblätterteig und Herbstgemüse. Für das Dessert hatte Marco Giedow lauwarme Quarkkeulchen mit Apfelkompott, Karamellschaum und Eierliköreis ausgesucht.

Neben dem Fontane-Jubiläum stellte Martin Fennemann von der TMB Tourismus Marketing Brandenburg GmbH mit dem Bauhaus-Denkmal in Bernau bei Berlin und dem Anfang des Jahres in Potsdam neu eröffneten Museum Barberini weitere aktuelle Neuigkeiten und Highlights aus dem Brandenburg-Tourismus vor. Als Partner der TMB  waren auch Geschäftsführerin Annette Ernst vom Tourismusverband Spreewald und Christiane Buchan nach Zürich gekommen, die den Spreewald mit seinen Angeboten während der kalten Jahreszeit vorstellten. In ihrer original Spreewald-Tracht war Christiane Buchan das begehrteste Fotomotiv des Abends bei der Deutschland-Soirée in Zürich.

Bernd Gewohn bei der Überreichung des Euro-Passes in Berlin.

Auszubildender der TMB sammelt Auslandserfahrung mit "Azubi mobil"

Für Studenten ist es heute fast schon Normalität, während des Studiums ein oder mehrere Semester an einer europäischen Hochschule zu verbringen. Weniger bekannt ist, dass auch Auszubildende während ihrer Lehrzeit ein Auslandspraktikum absolvieren können. 

Bernd Gewohn lernt bei der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH im dritten Lehrjahr Kaufmann für  Tourismus und Freizeit. Bevor er im kommenden Jahr seine Ausbildung abschließt, absolvierte er im Sommer ein vierwöchiges Auslandspraktikum im schottischen Glasgow. Möglich wurde dies durch das Programm "Azubi mobil". 

Das Programm „Azubi mobil“ gibt es seit 2008 und wird von einer Projektgesellschaft der Industrie- und Handelskammer in Frankfurt/Oder organisiert. Azubis aus Brandenburg seien besonders interessiert, während ihrer Lehre ins Ausland zu gehen, sagt Dorothea Möckel von der IHK-Projektgesellschaft mbH. Bis zum Jahr 2020 sollen zehn Prozent der Azubis in Deutschland ein Auslandspraktikum absolvieren. Die Bundesregierung und die Europäische Union fördern dieses Programm.

Bernd Gewohn arbeite in Glasgow in der Marketingabteilung einer Sprachschule. Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg unterstützte das Vorhaben ihres Azubis mit einer Freistellung für drei Wochen. Bernd Gewohn steuerte eine Woche seines Jahresurlaubs bei. Damit konnte das vierwöchige Praktikum starten. Zu seinen Aufgaben gehörten das Erstellen von Marktanalysen und das Organisieren von Ausflügen für die Sprachschüler. Nach der Rückkehr gab es für Bernd Gewohn und die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH den Euro-Pass als Praktikumsnachweis und eine Plakette.

Der Auslandsaufenthalt lohnt sich nicht nur für die Auszubildenden, sondern auch für die Unternehmen. Die jungen Leute kommen mit besseren Sprachkenntnissen, neuem Know-how und mehr Selbstbewusstsein zurück. Und Unternehmen, die „Azubi mobil“ unterstützen, können damit bei auch künftigen Lehrstellenbewerbern punkten. Ein Unternehmen, das einen Auslandsaufenthalt unterstützt, sei für künftige Bewerber attraktiv, so Dorothea Möckel. 

Azubis, die ein Auslandspraktikum machen möchten, sollten im 2. Lehrjahr sein. Sie werden bei der Antragstellung, Organisation und Finanzierung im Rahmen des EU-Programms Erasmus+ von der IHK unterstützt. Die Azubis können allein über Land, Dauer und Zeitpunkt des Praktikums ganz individuell und flexibel entscheiden. Für die Unternehmen und Azubis bietet die IHK kostenlosen Beratungstermine im ganzen Land an.

Alle Informationen zum Programm Azubi mobil im Internet auf www.azubi-mobil.de 

Kooperation von DTV und TrustYou: Gästebewertungen von Ferienwohnungen auf neuem Portal

Gästebewertungen spielen bei der Auswahl der Urlaubsunterkunft eine immer größere Rolle. Die Suche nach der perfekten Ferienunterkunft ist oft zeitintensiv und die Auswahlmöglichkeiten sind groß. Neben Ausstattung und Preis soll auch die Qualität stimmen.

Der Deutsche Tourismusverband (DTV) und das Portal TrustYou haben jetzt eine Kooperation beschlossen, um dem Urlauber eine schnelle und einfache Orientierung bei der Unterkunftssuche zu ermöglichen. Damit können Gäste erstmals die Sterne der Klassifizierung und die dazugehörigen Gästebewertungen zu einer Ferienunterkunft auf einen Blick erkennen. Beide Ergebnisse - die DTV-Sterne und der TrustScore - werden auf der Internetseite www.sterneferien.de abgebildet. Die Pilotphase ist startet mit 15.000 Unterkünften und soll auf alle zertifizierten 52.000 Sterneunterkünfte ausgeweitet werden. Die Online-Plattform sterneferien.de präsentiert Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Privatzimmerbetriebe, die mit den offiziellen Sternen ausgezeichnet sind. Die Sterne werden nach objektiven Kriterien vergeben und stufen Ausstattung und Services der Unterkunft in fünf Komfortkategorien von einfach bis erstklassig ein.

Zur Ermittlung des TrustScores erfasst die Gästefeedback-Plattform verifizierte Gästebewertungen im Internet und wertet diese aus. Mit der Online-Bewertung hinterlässt der Gast seine persönliche Einschätzung. Subjektive Faktoren, wie z.B. der persönliche Geschmack, spezifische Anforderungen oder die Gastfreundlichkeit spielen eine Rolle. Aus den unterschiedlichen Anforderungen der individuellen Gäste kann eine abweichende Beurteilung für dieselbe Ferienwohnung resultieren. Claudia Gilles, Hauptgeschäftsführerin des DTV, sieht einen großen Vorteil in der neuen Partnerschaft: „Gästebewertungen sind eine viel genutzte Ergänzung zur Sterne-Klassifizierung. Durch die Abbildung beider Ergebnisse entsteht ein stimmiges Gesamtbild der Unterkunft, das dem Gast bei der Buchung eine gute Orientierung gibt“.

Brandenburger Q-Orte backen Q-Plätzchen zum Weltqualitätstag

Am 9. November jährte sich nicht nur der Fall der Berliner Mauer. In drei QualitätsStädten in Brandenburg organisierte die Tourismusakademie Brandenburg die Aktion „ServiceQualität – das kriegen wir gebacken!“.  In Burg/Spreewald, in Senftenberg und am Schwielochsee beteiligten sich Unternehmen an der Aktion.

In Burg/Spreewald wurden im historischen Backhaus des BioHotel „Kolonieschänke“ und in der Kita „Spreewald-Lutki“ eifrig Plätzchen gebacken. Am Nachmittag wurden die „Q-Plätzchen“ dann an Gäste im Spreehafen und in der Touristinformation verschenkt.

In der Q-Stadt Senftenberg versammelten sich acht Unternehmen in der Kochschule des Restaurant Drogerie. Die süßen Q-Plätzchen wurden Anfang Dezember bei der Weihnachtsfeier des Kinderschutzbundes verschenkt. In der Q-Gemeinde Schwielochsee beteiligten sich alle Unternehmen an der Plätzchen-Aktion um Weltqualitätstag und verschenkten dann die Q-Kekse am 9. November an Gäste in der Gemeinde. Die Gemeinde Schwielochsee wurde 2013 erste deutsche Q-Gemeinde. Im vergangenen Jahr wurde der Titel verteidigt.

In Brandenburg gibt es aktuell neun QualitätsStädte – das jüngste Mitglied in diesem Bund ist Templin. Der Weltqualitätstag wurde 1989 von der Qualitäts-Organisation Europas (EOQ), der USA (ASQC) und Japans (JUSE) initiiert und ist seitdem jährlich auf den zweiten Donnerstag im November datiert. Ziel ist es, weltweit den Qualitätsgedanken zu verbreiten.

TMB-News

CLUSTERMANAGEMENT TOURISMUS

+++ Gastronomen-Rundgang durch die Brandenburg-Halle auf der Internationalen Grünen Woche am 24.01.2018 +++

Die Region im Urlaub nicht nur kennen, sondern auch schmecken lernen ist für viele Brandenburg Touristen ein besonderes Urlaubserlebnis – und hier hat unser Land einiges zu bieten. Lassen Sie sich also bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Brandenburg-Halle auf der 83. Internationalen Grünen Woche 2018 inspirieren. Sie haben die besondere Möglichkeit die Messe bereits eine Stunde vor der offiziellen Öffnung zu besuchen, um Kontakte zu lokalen Produzenten und Anbietern aus Brandenburg zu knüpfen und Neues zu entdecken. Weitere Informationen sowie die Anmeldung. 

MARKETING

+++ Neues vom Auslandsmarketing +++

Jetzt noch buchen: Ihr TMB-Marketingpaket für die Präsenz im Auslandsmarkt 

Bis zum Jahresende besteht noch die Möglichkeit der Buchung eines Marketingpakets in den Märkten Polen, Tschechien, Österreich und Dänemark. Das Marketingpaket in der Schweiz ist mit vier Partnern bereits ausgebucht.

Bei den Marketingpaketen In Tschechien, Österreich und Dänemark ist jeweils noch die Buchung von einem weiteren Partner möglich. Die Zahl der Partner des Marketingpakets in Polen ist unbegrenzt; sieben Buchungen liegen bereits vor. Die Marketingpakete kombinieren einen Mix aus Messe-, Print- und Onlinepräsenz sowie Studienreisenzu Ihrem touristischen Angebot.

Weitere Informationen: Martin Fennemann, martin.fennemann@reiseland-brandenburg.de  

Foto: Ralf Donat

News aus den Reiseregionen

+++ Neuer Naturlehrpfad in Sielmanns Naturlandschaft Groß Schauener Seenkette +++

In Sielmanns Naturlandschaft Groß Schaueren Seenkette erfahren Besucher jetzt auf einem Naturlehrpfad Wissenswertes über die Naturlandschaft. Der neue Lehrpfad beginnt auf dem Gelände der Fischerei Köllnitz in Groß Schauen mit einer großen informativen Eingangstafel zum Projektgebiet der Heinz Sielmann Stiftung. Er führt von dort aus parallel zum Ufer des Groß Schauener Sees etwa 1,5 Kilometer bis zum großen hölzernen Aussichtsturm „Selchow“ am Großen Wochowsee.

Zehn neu gestaltete Infotafeln stehen am Wegesrand verteilt und beschreiben jeweils die Lebensräume oder Arten nahe ihres Standorts. Typische Lebensräume in der Seenlandschaft sind zum Beispiel Erlenbrüche und Röhrichte. Sie beherbergen seltene Arten wie den Fischotter, Moorfrosch, Rotbauchunke, Blaukehlchen, die Große Rohrdommel und viele andere seltene Arten.

+++ Kerniges Dorf: Breetz gewinnt bei Wettbewerb einen Sonderpreis +++

Im Wettbewerb "Kerniges Dorf!" 2017 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat das kleine Prignitzdorf Breetz den Sonderpreis in der Kategorie "Klein und kernig" gewonnen. Die Auszeichnung wurde für die Anstrengungen verliehen, dass Dorf, dem der komplette Leerstand drohte, wiederzubeleben.

Die Initialzündung gaben Brigitte und Horst Oppenhäuser, die im Ort die ersten Ferienwohnungen und eine Galerie einrichteten. Im Ort sind mittlerweile 50 Übernachtungsplätze und ein Café entstanden. Die Ferienwohnungen im „KulturHof“ waren die ersten in der Prignitz, die vom Deutschen Tourismusverband (DTV) mit fünf Sternen ausgezeichnet worden. Heute leben wieder 22 Menschen in Breetz. Ende der 1990er Jahre waren es nur 13. 

Fast 150 Dörfer hatten an dem Wettbewerb teilgenommen. 22 Finalisten kamen in die Endrunde. Aufgrund der hohen Qualität der Finalisten vergab die Jury erstmals fünf Sonderpreise. Der Preis für das kernige Dorf wird im Januar auf der Grünen Woche in Berlin überreicht. 

+++ Spreewald Therme – mit mehr Platz für die Gäste +++

Die Spreewald Therme in Burg bietet seit Ende November zusätzliche 750 Quadratmeter Erholung und Entspannung. Im Erweiterungsbau der Therme gibt es über 100 neue Plätze zum Entspannen. Im SoleBad sorgt jetzt auch eine Kaminlounge für eine behagliche Atmosphäre. An der neuen ThermenBar gibt es erfrischende Drinks und kleine Snacks. In den Sommermonaten wird die Außenbar zu Grillabenden und zum Schlemmen unter freiem Himmel einladen. Der Gastronomiebereich verfügt nun über 44 zusätzliche Sitzplätze. 

+++ Tourismusverein Barnim sucht Geschäftsführer/-in +++

Der Tourismusverein Naturpark Barnim e. V. bewirbt die vielfältigen touristischen Angebote im Naturpark Barnim. Der Verein betreibt zwei Tourist-Informationen in Wandlitz und Biesenthal, die ganzjährig geöffnet sind. Der Verein sucht jetzt einen neuen Geschäftsführer/-in. Die Stelle ist vorläufig befristet für ein Jahr. Bewerbungen können bis zum 15. Januar abgegeben werden. Die vollständige Stellenausschreibung auf www.barnim-tourismus.de.

+++ Neues Reisejournal 2018 für Brandenburg an der Havel +++

Das Reisejournal, die wichtigste Tourismusbroschüre der Stadt Brandenburg an der Havel, ist in einer neuen Auflage erschienen. Das Journal besteht aus drei Broschüren, einem Reiseheft (Imageteil) in Deutsch, einem Reiseheft in Englisch sowie einem Reiseplaner mit Stadtführungen, Angeboten, Gastronomie und Übernachtungen. 

+++ Neue Broschüre stellt die schönsten Wanderwege im Landkreis Dahme-Spreewald vor +++

Die schönen und reizvollen Regionen des Landkreises Dahme-Spreewald entdecken, dabei auch etwas für die Gesundheit tun und auch mal ohne Auto unterwegs sein. Dass sind die Hauptziele der Broschüre "Die schönsten Wandertouren im Landkreis Dahme-Spreewald“, die in der 2. Auflage und einem neuen Design in Kooperation zwischen dem Landkreis Dahme-Spreewald und dem Tourismusverband Dahme-Seen e.V. erschienen ist.

Die beiden leidenschaftlichen Wanderer, Wanderführer und Autoren Manfred Reschke und Andreas Traube, stellen in dieser Broschüre ihre Lieblingstouren vor. Für jeden Wander-Typ ist etwas dabei. Die Schnuppertour mit sechs Kilometer Länge oder für die erfahrenen Wanderer eine 26-Kilometer-Langstreckentour. Jede der 15 Touren wird auf einem übersichtlichen Kartenausschnitt dargestellt. Neben ausführlichen Informationen zu Anbindungen an Bus und Bahn geben die Autoren Empfehlungen zu Museen, Cafés, Gaststätten und Sehenswürdigkeiten entlang des Weges. 

+++ Kongresshotel Potsdam belegt erneut 1. Platz beim Certified Star Award +++

Das Kongresshotel Potsdam ist beim Certified Star-Award 2017/2018 zum zweiten Mal in Folge mit dem 1. Platz in der Kategorie Certified Conference Hotel in der Kategorie "Ab 151 Zimmer“ prämiert worden. Das Potsdamer Hotel wurde im Rahmen eines öffentlichen Votings von Gästen und Kunden in der Kategorie als Lieblingshotel gewählt. Das Zertifikat „Certified“ ist ein unabhängiges Kundenzertifikat, das Übernachtungsbetriebe und Locations in sechs Kategorien auszeichnet. Das Zertifikat "Certified Business Hotel" orientiert sich dabei an dem speziellen Bedarf von Geschäftsreisenden.

+++ Neuer Flyer stellt barrierefreie Angebote am Schwielowsee vor +++

Wie man barrierefrei durch Caputh, Ferch und Geltow kommt, ist in „Schwielowsee für ALLE“ beschrieben, die das Kultur- und Tourismusamt der Gemeinde Schwielowsee für die drei Ortsteile neu aufgelegt hat. Die achtseitigen Flyer richten sich an Gäste mit Behinderungen und besonderen Bedürfnissen. Sie beinhalten Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten mit wertvollen Hinweisen zur Barrierefreiheit und Zugänglichkeit. Enthalten sind Tipps, eine Karte mit Symbolen wie Behindertenparkplätze und rollstuhl- bzw. bedingt rollstuhlgerechte Piktogramme sowie Routenvorschläge mit Informationen für Rollstuhlfahrer und mobilitätseingeschränkte Menschen. 

+++ Neuer Hoteldirektor im Spreewaldresort „Seinerzeit“ in Schlepzig +++

Seit dem 1. November ist Raymond Fränkel neuer Hoteldirektor im Spreewaldresort Seinerzeit in Schlepzig. Fränkel leitete zuletzt das Hotel Residenz am Motzener See. Das Spreewaldresort „Seinerzeit“ ist in diesem Jahr nach umfangreicher Modernisierung neu eröffnet worden. Der neue Hoteldirektor soll mehr Kurzurlauber sowie Restaurantbesucher aus der Region in den Spreewald locken.

Foto: TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke

Kurz & Knapp

+++ Familienfreundliche Unternehmen in der Gastronomie +++

Familienbewusste Unternehmen verzeichnen im Vergleich mit Unternehmen mit geringerem Familienbewusstsein eine um 42% geringere Fehlzeitenquote (berufundfamilie gGmbH 2012). Die Broschüre „Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Hotellerie: Aus der Praxis für die Praxis“ zeigt, wie kleine und mittlere Unternehmen aus der Hotellerie und Gastronomie von einer familienfreundlichen Personalpolitik profitieren und mit welchen Angeboten sie ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie unterstützen können.

+++ Radverkehrsanalyse Brandenburg: Kurzbericht erschienen +++

Seit 2009 sind an über 130 Stellen im ländlichen Raum in Brandenburg Radfahrer gezählt und befragt worden, um sich ein Bild über den Radverkehr und den Radtourismus im Land zu machen. So sind im Rahmen des Projektes weiteres Wissen und Methoden entstanden, um die richtigen Schlüsse für Infrastruktur und touristische Produktentwicklung zu ziehen. Aussagen zur verbesserten Methodik der Radverkehrsanalyse, spezifische Brandenburger Ergebnisse und Anwendungsbeispiele sind im 2.Kurzbericht zu finden.

Zum Download des Berichts  

+++ Landesregierung beschließt „Radverkehrsstrategie 2030“ +++

Die Verantwortlichkeiten für das touristische Radroutennetz sind stark zersplittert - viele Institutionen, Gebietskörperschaften und Förderprogramme sind beteiligt. Das erschwert  eine koordinierte Vorgehensweise bei der Erhaltung und punktuellem Ausbau des Netzes. Abhilfe soll nun die „Radverkehrsstrategie“ schaffen, die Teil der „Mobilitätsstrategie 2030“ des Landes ist.

Zur Pressemitteilung des Ministeriums für Infrastruktur und Landesentwicklung 

+++ Ergebnisse der Fachtagung zum Europaradweg R1 +++

Am 15./16. November 2017 fand die Fachtagung zur Zukunft und weiteren Entwicklung des  Radfernweges statt. Die Ergebnisse der Tagung und sämtliche Vorträge stehen nun zum Download bereit.

Die Ergebnisse und Vorträge und Vorträge im Internet

+++ 19. ADFC-Radreiseanalyse gestartet +++

Der Fahrrad-Club und der E-Bike-Vermieter Travelbike rufen Radurlauber aus ganz Deutschland auf, bis 7. Januar 2018 die Erfahrungen ihrer letzten Radreisen mitzuteilen. Die Ergebnisse der ADFC-Travelbike-Radreiseanalyse werden am 8. März 2018 auf der ITB Berlin vorgestellt. Die jährliche Umfrage ist repräsentativ und gibt Politik und Tourismus-Wirtschaft belastbare Rückmeldungen zu Stärken und Schwächen des radtouristischen Angebots. In die aktuelle Analyse fließen auch Fragen zu Tagesausflügen mit dem Fahrrad.

Direkt zur Umfrage

+++ Wandermonitor - Gästebefragung mit Schwerpunkt „Gastronomie“ +++

Ziel des deutschlandweiten Wandermonitorings ist es, aussagekräftige Besucherdaten zur Charakterisierung des Wandertourismus zu erfassen, um das wandertouristische Angebot kontinuierlich zu verbessern und den sich ständig verändernden Bedürfnissen der Wanderer anzupassen. Dabei stehen die Erfassung der demographischen Besucherprofile, die Charakteristika der Wanderungen sowie ein jährlich wechselndes Schwerpunktthema zum wandertouristischen Angebot im Fokus der Betrachtung.

Mehr Informationen und Möglichkeiten der Beteiligung

Social Media Tipp: Hashtags folgen auf Instagram

Weitere neue Funktionen bei Instagram. Bislang konnten Nutzer in dem sozialen Netzwerk nur Personen folgen. Ab sofort kann nun auch Hashtags gefolgt werden. Damit können leichter Bilder zu Themen gefunden werden, die den einzelnen Nutzer interessieren. Welchen Hashtags ein Nutzer folgt, wird jetzt auch im Profil angezeigt. Hier lassen sich bei Kunden oder thematisch ähnlichen Accounts auch Ideen für Postings finden.  

Zwei weitere Neuigkeiten bei Instagram betreffen die Stories. Mit dem "Story Archiv" ist es möglich, alte Stories im eigenen Profil „abzuspeichern“. Dieses Archiv ist nur für den Account Eigentümer zugänglich und wird von Instagram automatisch aktiviert. Die "Highlights" gestatten es, die Sichtbarkeit von Stories zu verlängern, in dem man diese zu einer „Sammlung“ im eigenen Profil hinzufügt. Die "Highlights" finden sich auf der Profilseite des Nutzers direkt unter dessen „Bio“ und können nach rechts durchgescrollt werden.

 

Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH führt im Bereich Social Media in Zusammenarbeit mit der Tourismusakademie Brandenburg Seminare für Partner und Leistungsträger durch. Ansprechpartner sind Steffen Lehmann und Matthias Fricke. E-Mail: social‎@‎reiseland-brandenburg.de

Seminartermine der Tourismusakademie

TOURISMUSAKADEMIE BRANDENBURG

Ihr Unternehmen im richtigen Licht- im Internet und in den Köpfen der Kunden… Mit den Seminaren der Tourismusakademie möchten wir Sie dabei unterstützen. 

Barrieren braucht keiner! Grundlagenseminar und Aufbauworkshop im Januar und Februar 2018

Am 15. Januar und 19. Februar 2018 können sich zukunftsorientierte Gastgeber darüber informieren, wie bereits mit kleinen Veränderungen Ihr Angebot z.B. für ältere und mobilitätseingeschränkte Gäste nutzbar wird und wie Sie es richtig vermarkten. Dr. Kai Pagenkopf verrät Ihnen Tipps und Tricks im Umgang mit der Gästegruppe und zur gezielten Gästeansprache. Hier finden Sie weitere Informationen:

Grundlagenseminar (Sensibilisierung)

Mit barrierefreien Angeboten Bestandskunden halten und neue gewinnen am 15. Januar 2018 mit Kai Pagenkopf im Paulinenhof Seminarhotel in Bad Belzig. 

Aufbauworkshop (Marketing)

Gezielte Gästeansprache im barrierefreien Tourismus für Alle am 19. Februar 2018 mit Kai Pagenkopf in Potsdam

Weitere Seminarthemen für Sie

Social Media im Tourismus (Schwerpunkt Facebook und Social-Media-Recht) am 17.01.2018 mit Matthias Fricke (TMB) und Rechtsanwältin Anja Smettan-Öztürk

Clever texten fürs Web - das Seminar zum Buch am 24./25.01.2018 mit Petra van Laak (inkl. Ratgeber), Anmeldeschluss ist der 15.12.2017 

Und Action: Videos selbst drehen und vermarkten am 13.02.2018 mit Steffen Lehmann (TMB)

Bewertungen als Schlüssel zur Neukundengewinnung am 21.02.2018 mit René Heise (TMB)

SERVICEQUALITÄT DEUTSCHLAND

Stufe I - Ausbildung zum QualitätsCoach am 29./30.01.2018 in Potsdam

Weiter Informationen zum ServiceQ unter www.q-deutschland.de

Die Tourismusakademie Brandenburg bietet Ihnen ein breites Themenspektrum. Informieren Sie sich im Flyer und auf www.tourismusakademie-brandenburg.de 

Ansprechpartner TAB/ ServiceQualität Deutschland: Karola Borchert, Maria Falkenberg, Tel. 0331-298 73 -785 bzw. -784, karola.borchert‎@tourismusakademie-brandenburg.de; maria.falkenberg@tourismusakademie-brandenburg.de; Ansprechpartner TAB Seminare/barrierefrei: Doreen Ludwig, Tel. 0331- 298 73 -787; seminare@tourismusakademie-brandenburg.de; Internet: www.tourismusakademie-brandenburg.de

Aktuelles zum Nahverkehr in Berlin und Brandenburg

+++ Fahrplanwechsel im Dezember 2017 +++

Eine Übersicht aller Änderungen zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) finden Sie hier: http://www.vbb.de/de/article/ueber-uns/presse/fahrplanwechsel-im-dezember-2017/1564584.html 

Alle aktuellen Liniennetze des VBB und der BVG im PDF-Format gültig bis zum / ab Fahrplanwechsel sind herunterladbar unter http://www.vbb.de/de/article/fahrplan/liniennetze/liniennetze/897.html.  Fahrplanauskünfte sind über die VBB-Fahrinfo, die Apps und natürlich über alle anderen VBB-Dienste abrufbar.

+++ Kulturzug gewinnt Europäischen Kulturmarken-Award +++

Der Kulturzug Berlin – Breslau gewinnt mit seinem einzigartigen Kulturprogramm den Europäischen Kulturmarken-Award 2017. Seit 2016 ist die Verbindung Berlin – Breslau bequem, umweltfreundlich und umsteigefrei erreichbar. Wegen der großen Nachfrage der Reisenden wurde das Angebot bis Ende 2018 verlängert. Infos: http://www.vbb.de/de/article/ueber-uns/presse/kulturzug-gewinnt-europaeischen-kulturmarken-award/1540439.html  

+++ Ausflüge mit Bus & Bahn im Herbst & Winter +++

Die zusätzlichen Ausflugszüge und einige Buslinien fahren erst im Frühjahr 2018 wieder. Die ganzjährig verkehrenden Ausflugslinien finden Sie hier: http://www.vbb.de/de/article/fahrplan/verkehrshinweise/ausfluege-mit-bus-und-bahn-im-herbst-und-winter/375718.html  

Das #VBBdigital-Team informiert: 

Handyticket: Information zum 2-Minuten-Zähler

Der 2-Minuten-Zähler dient als Kontrollmerkmal für die Fahrausweisprüfung. Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie hier: http://www.vbb.de/de/article/wissenswertes/das-vbb-digital-team-informiert/handyticket-2min-zaehler/1218844.html  

+++ Update für VBB-App für das iPhone erschienen +++

Ab sofort ist die VBB-App „Bus&Bahn“ auch auf dem iPhone noch individueller ausgestattet. Informationen zum aktuellen Update http://www.vbb.de/de/article/wissenswertes/das-vbb-digital-team-informiert/vbbdigital-ios-update-november/1562283.html  

+++ Fahrplanwechsel 10. Dezember 2017: VBB-Fahrinfo mit neuen Daten +++

Bereits jetzt schon sind die neuen Bus- und Bahn-Verbindungen in der VBB-Fahrinfo unter VBB.de, in der VBB-App "Bus&Bahn" sowie auch in den Apps und Web-Auskünften von S-Bahn Berlin und BVG enthalten. http://www.vbb.de/de/article/wissenswertes/das-vbb-digital-team-informiert/vbbdigital-app-fahrplanwechsel/1554517.html  

+++ Neue VBB-Infografik "Wir verkürzen Distanzen" +++

Informationen rund um das Großes #VBBLand und sein Angebot in der neuen VBB-Infografik „Wir verkürzen Distanzen. Angebot, Planung und Preis aus einer Hand.“ http://www.vbb.de/de/article/wissenswertes/das-vbb-digital-team-informiert/vbbdigital-distanzen-verkuerzen/1539175.html 

Fahrgastinformation allgemein

Alle Abfahrts- und Ankunftszeiten stehen unter www.VBB.de in der Online-Fahrplanauskunft des VBB für alle öffentlichen Verkehrsmittel in Berlin und Brandenburg sowie auch unterwegs in der VBB-App „Bus &Bahn“ für iPhones, Android- und Windows Phone-Smartphones. Infos dazu: www.VBB.de/app

zurücknach oben