Baumbluete in Werder, Foto: TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke
Karte schließen
Sie sind hier: StartseiteTMB-Info

Aktuelle Informationen der TMB

"TMB-INFO" der Partner Newsletter der TMB

Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH bietet mit dem Newsletter "TMB-Info" einen kostenlosen Service, der die touristischen Akteure im Land Brandenburg und am Tourismus Interessierte jeden Monat aktuell informiert.

Erfahren Sie mehr über:

- die wichtigsten Entwicklungen im Land Brandenburg
- die Beteiligungsmöglichkeiten an Marketingmaßnahmen
- die Resonanz auf Marketingaktivitäten der TMB
- die wichtigen Veranstaltungen für Touristiker


Abonnieren Sie gleich hier Ihren Newsletter "TMB-Info"!


Nachfolgend lesen Sie die aktuellen Artikel des letzten Newsletters.

"TMB INFO" für den Monat Mai

Inhalt:

Naturlandschaften und Tourismus: Nachgefragt bei Dirk Ilgenstein, Landesamt für Umwelt Brandenburg

TMB startet Kampagne zum Naturtourismus

Tourismusverband Seenland Oder-Spree initiiert Unterschriftenaktion gegen verkürzte Schleusenzeiten

Vorbereitungen für Themenjahr Reformation laufen

Tropical Islands eröffnet "Amazonia"

Radfahren für Alle: Abfrage zu barrierefreien Angeboten

Bewerbungen für Tourismuspreis 2017 ab Juni möglich

Save the Date: Für das SPACamp im Oktober anmelden!

Erfolgreicher Start in die Fahrradsaison 2016

TMB News

News aus den Reiseregionen

Kurz & Knapp

Buchtipp: Das "Brandenburg-Magazin" 2016 des "Tagesspiegels"

Social-Media-Tipp des Monats: Audioguides selbst produzieren und veröffentlichen

Termine der Tourismusakademie Brandenburg

Informationen des VBB zum Nahverkehr in Brandenburg und Berlin

Foto: privat

Naturlandschaften und Tourismus: Nachgefragt bei Dirk Ilgenstein, Präsident des Landesamtes für Umwelt

Herr Ilgenstein, wie hat sich die touristische Infrastruktur in den Nationalen Naturlandschaften in Brandenburg seit 1990 entwickelt? 

Höchst erfreulich! Für Brandenburg sind die Nationalen Naturlandschaften mit ihren Verwaltungen, der engen Kooperation mit der Naturwacht und den Informationszentren ein beliebter Anziehungspunkt. Wir bewahren und entwickeln nicht nur unsere Naturschönheiten, wir zeigen sie auch. Das spiegelt sich in stetig steigenden Gästezahlen, und das nicht nur in den klassischen Erholungslandschaften wie Spreewald und Schlaubetal. 

Was aus meiner Sicht besonders erfreulich ist, das wissen wir aus einem unlängst beauftragten Gutachten – unsere Gäste kommen gezielt in die Nationalen Naturlandschaften um besondere Naturerlebnisse zu haben, sie kommen immer wieder und sie tragen ganz wesentlich dazu bei, dass wir dort eine hohe Wertschöpfung haben. Denn sie bleiben hier länger und geben vergleichsweise mehr Geld aus als in anderen Regionen.

Natürlich sind wir nicht alleine für diesen Erfolg verantwortlich: kreative Gastgeber und engagierte Kommunen mit fleißigen Tourismusverbänden tragen mit dazu bei, ein breites Angebot zu gestalten. Und so finden Sie vom einfachen Biwakplatz bis zum 5-Sterne-Hotel die gesamte Palette touristischer Angebote in den brandenburgischen Naturlandschaften. Das finden wir gut und wir unterstützen dies so gut wir können.

Das Nationalpark-Programm als Vorläufer der Nationalen Naturlandschaften ist 1990 in der letzten Sitzung der DDR-Volkskammer beschlossen worden. War das im Rückblick betrachtet ein Glücksfall der Geschichte?

Davon bin ich überzeugt. Die Väter des Nationalparkprogramms hatten nie vor, die berühmte Käseglocke über die Großschutzgebiete zu stülpen. Im Gegenteil: ehemalige militärische Sperrgebiete und Staatsjagdgebiete bildeten in Brandenburg das Rückgrat vieler Naturlandschaften. Diese zugänglich zu machen, das Heideblühen zu erhalten und die Hirschbrunft erlebbar machen, um nur zwei Beispiele zu nennen, war neben den Naturschutzinteressen das gleichrangige Ansinnen. Sehr weitsichtig, wie ich finde. Eine Ende April vom Bundesamt für Naturschutz veröffentlichte Studie zeigt, dass für 90 % der Bürgerinnen und Bürger Natur und ihre Vielfalt eine hohe persönliche Bedeutung hat. Das können wir bieten: Attraktive Arten in ebenso attraktiven Landschaften zeigen zu können war der Anspruch, und Brandenburg pflegt seinen Anteil am berühmten Tafelsilber.

Welche Rolle spielt der Tourismus bei der nachhaltigen Entwicklung der Nationalen Naturlandschaften in Brandenburg?

Impulse für die Regionalentwicklung zu setzen, Ideengeber und Kooperationspartner zu sein, lokale und regionale touristische Angebote zu vernetzen, das war von Anfang an unser Ziel. Auch wenn wir immer wieder die Erfahrung machen, was wir alles hätten besser machen können, wir haben unseren Anteil daran, den Tourismus in ländlichen, oft strukturschwachen Regionen zu stärken. Mehr denn je geht es darum, junge Menschen in diesen Regionen zu halten, ihnen in ihrer Heimat eine Perspektive zu bieten. Der sanfte, naturverträgliche Tourismus, den wir befördern wollen, bietet dafür Chancen. Ob Eselreiten, Floßfahren, Heubettübernachtungen, Geocaching, wir staunen oft selbst, welche Nischen sich auftun, und Arbeitsplätze generieren.

Nachhaltige Entwicklung ist nur mit Menschen möglich, die sich mit ihrer Region identifizieren, dort dauerhaft leben wollen. Dazu kann der Tourismus entscheidend beitragen. Zwei gelungene Beispiele sind die Naturparke Niederlausitzer Heidelandschaft und Niederlausitzer Landrücken. Zwei vergleichsweise junge Naturparke, die beide nahezu keine touristische Vorgeschichte hatten und doch mittlerweile das touristische Profil der gesamten Region schärfen helfen. Mit starken Partnern wie Sielmanns-Naturlandschaften oder identitätsstiftenden Projekten wie der Auerhahnansiedlung tragen sie zur Popularität und Attraktivität der gesamten Lausitz bei.

Welche touristischen Angebote finden Besucher heute vor in den Naturparken, dem Nationalpark und den Biosphärenreservaten?

Sie bringen mich wirklich in eine Zwickmühle, wenn ich daraus einzelne Angebote herausgreifen soll. Rasant hat sich der Radtourismus in allen Gebieten entwickelt. Die Infrastruktur hierfür hat sich vielerorts sehr gut entwickelt. Das gilt übrigens auch für Fuß-, Wasserwander- und Reitwege. Auch hier wurde in allen Gebieten viel investiert. Was mich besonders freut: auch für Menschen mit Einschränkungen gibt es immer mehr und immer bessere Angebote. Meine Empfehlung lautet: Seien Sie neugierig, bestellen Sie die aktuelle „Lust auf NaTour“ und gehen Sie auf unsere Internetseite www.natur-brandenburg.de auf Entdeckungsreise. Sie werden fündig werden.

Welche Informationsangebote haben Sie für Besucher über die Nationalen Naturlandschaften in Brandenburg?

Seit vielen Jahren bewerben wir die Angebote in den Nationalen Naturlandschaften mit unserer ebenso beliebten wie umfangreichen Broschüre „Lust auf NaTour“. Seit letztem Jahr haben die Gebiete einen eigenständigen Internetauftritt. Dort können Sie nicht nur die aktuelle „Lust auf NaTour“ downloaden, Sie finden hier zusätzliche Informationen, um einen Ein- oder Mehrtagesaufenthalt zu organisieren: vom Veranstaltungskalender über Hinweise zu Barrierefreiheit, die wichtigsten Kontaktdaten und selbstverständlich viele, viele Tipps, was es wann und wo alles zu entdecken gibt 

Die Deutsche Zentrale für Tourismus und die TMB haben in diesem Jahr als Marketing-Schwerpunkt den Naturtourismus. Gibt es eine Naturlandschaft in Brandenburg, die aufgrund ihrer Flora und Fauna mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit verdient hätte?

Mehr als 25 Jahre nach der Verabschiedung des Nationalparkprogrammes gibt es auch in Brandenburg keine „Geheimtipps“ mehr. Brandenburg-Neulinge, die vielleicht nur drei, vier Tage Zeit mitbringen, würde ich in den Naturpark Uckermärkische Seen schicken. Dort liegen viele brandenburgtypische Lebensräume in enger Nachbarschaft nebeneinander, entsprechend groß ist die Artenvielfalt: Buchenwälder, verschiedenste Seentypen: flache und tiefe, nährstoffreiche und nährstoffarme, dazu versteckte Waldmoore, ausgedehnte Kiefernwälder, sprudelnde Bäche und die sanft geschwungene Havel, und nicht zuletzt riesige Heidelandschaften. Und fast alles sowohl von Land als auch vom Wasser aus zu entdecken.

Die Angebote der TMB zum Thema Naturtourismus im Internet unter www.reiseland-brandenburg.de

Kanufahrerin auf einem See im Naturpark Uckerärkische Seen. Foto: TMB-Fotoarchiv/Hendrik Silbermann

TMB startet im Mai Kampagne zum Naturtourismus

Die Kampagne 2016 der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH kommuniziert im Jahr des „Naturtourismus“ das außergewöhnliche naturnahe Angebotspotenzial Brandenburgs und bewegt sich thematisch in der Urlaubswelt „Tief durchatmen“ mit ihren Subthemen Naturreisen/Bewegung in der Natur, autentische, regionale Produkte, nachhaltige touristische Angebote sowie Übernachtungsangebote in den Naturräumen Brandenburgs. 

Kampagnenzeitraum von Mai bis Juni

Die zentralen Marketing-Maßnahmen werden von Mitte Mai bis Mitte Juni durchgeführt. Dazu zählen eine Mediakampagne in Berlin und im Großraum Hannover, eine Marketingkooperation mit dem "Tagesspiegel" aus Berlin, eine Beilagenaktion mit dem Kampagnenmagazin in Berlin und im Großraum Hannover. Die Internetseite www.reiseland-brandenburg.de/naturausfluege ist die zentrale Kommunikations- und Vertriebsplattform.  

Der Naturpark Uckermärkische Seen ist Ende Mai das Ziel der ersten Gruppenpressereise der TMB in diesem Jahr. Drei Tage werden sieben Journalisten die Gegend um Lychen und Templin entdecken. Auf dem Programm stehen eine Kanutour, eine Führung mit Naturpark-Leiter Manfred Resch und ein Besuch im ersten Bed & Breakfast in Brandenburg, dem mein.lychen, das im Sommer eröffnen wird. Ebenfalls im Mai reist die Reisebloggerin Geertje Jacob nach Lychen, um für ihr Blog nordicfamily.de über die Region zu berichten. Mit Andreas Riedmiller (Prignitz) und Inka Chall (Niederlausitz) sind weitere Bloggerkooperationen im Rahmen der Kampagne geplant.

Magazin begleitet Kampagne

Ein Magazin begleitet auch in diesem Jahr die Jahreskampagne der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH. Auf 30 Seiten gibt es 20 Tipps zum Durchatmen in Brandenburg. Vorgestellt werden unter anderem die Naturpark-Route im Naturpark Märkische Schweiz und der Baumkronenpfad in Beelitz-Heilstätten. Jana Thum aus Lychen verrät, warum die Uckermark für sie so faszinierend ist. Das Magazin kann über die Internetseite www.reiseland-brandenburg.de bestellt oder heruntergeladen werden.  

Die Kampagne wird in diesem Jahr unterstützt von DB Regio AG/Regio Nordost sowie Novasol A/S als Sponsoren und dem Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e.V. als inhaltlicher Kooperationspartner (Ausflüge ins Land der 1000 Seen).

Verkürzte Schleusenzeiten: Tourismusverband initiiert Unterschriftenaktion

Auch in diesem Jahren müssen dich Freizeitkapitäne auf Staus und Wartezeiten an wichtigen Schleusen in Brandenburg einrichten: Das zweite Jahr in Folge hält das Wasser- und Schifffahrtsamt an den reduzierten Betriebszeiten an den Schleusen in der Region fest. Der Tourismusverband Seenland Oder-Spree wehrt sich jetzt mit einer Unterschriftenaktion gegen die verkürzten Schleusenzeiten in Ostbrandenburg. 

Alle Hoffnungen, dass sich nach vielen Gesprächen im vergangenen Jahr, eine neue Lösung gefunden wird, erfüllten sich nicht. Das Argument des Wasser- und Schiffahrtsamtes, dass durch die verkürzten Schleusenbetriebszeiten 2015 nur unwesentlich weniger Schleusungen als zuvor durchgeführt wurden, lässt die Tourismusbranche nicht gelten. Der Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V. gibt sich damit nicht zufrieden und startet eine Unterschriftenaktion via Postkarte an Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Gerade der Wassertourismus hat in Ostbrandenburg ein enormes Wachstumspotential, welches auf diese Weise nicht genutzt werden kann. Der Wassertourismus sorgt in Brandenburg jährlich für einen Umsatz von rund 200 Millionen Euro. Das ergab eine IHK-Studie im vergangenen Jahr.

500 Jahre Reformation: Planungen für Themenjahr 2017 laufen

2017 wird deutschlandweit das Themenjahr „500 Jahre Luther“ gefeiert. Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH wird gemeinsam mit Kulturland Brandenburg und weiteren Partnern die Reformation in ihre Kulturkampagne im Frühjahr 2017 einbinden.

Die Kampagne wird sich inhaltlich nicht nur auf die Reformation beschränken, sondern auch flankierende Themen einbinden. Derzeit werden die landesweiten Angebote zum Thema Reformation gesammelt. Bis Ende Mai können bei Kulturland Brandenburg noch Projektideen und Projektvorschläge eingereicht werden. Unter dem Titel „Luther und die Folgen“ (Arbeitstitel) sollen kulturelle und künstlerische Projekte durchgeführt werden, die die mit der Reformation verbundenen Veränderungen im Alltagsleben der Menschen in den Fokus stellen.

Für den Tourismusverband Fläming haben die Vorbereitungen auf das Reformationsjubiläum ebenfalls schon begonnen. Auf der Fahrradmesse VELOBerlin präsentierte der Tourismusverband unter anderem mit der neuen Übersichtskarte „Rad und Reformation“. Die handliche Faltkarte, erstellt in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Anhalt-Dessau-Wittenberg, macht Lust auf eine mehrtägige Radrundtour oder Tagesausflüge zum Thema Reformationsgeschichte.

Die geplanten Aktivitäten für das Themenjahr 2017 werden am 6. Juli in der AG Kulturtourismus der TMB mit den Touristikern, Kulturland Brandenburg, der AG Städte mit historischen Stadtkernen sowie der evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz vorgestellt.

Bewerbungsgphase für Tourismuspreis 2017 startet im Juni

Die Bewerbungsphase zum Tourismuspreis des Landes Brandenburg 2017 startet ab dem 10. Juni 2016. Zu diesem Zeitpunkt wird der neue Bewerbungsfolder vorliegen und über ein Mailing an Leistungsträger im Land versendet.

Nachdem die Jury in diesem Jahr auf den Kreis der Preisträger der letzten 15 Jahre geblickt hat und daraus die „Jubiläumspreise“ 2016 küren konnte, möchten wir jetzt wieder das gewohnte Prozedere der Vorjahre aufgreifen. Alle Informationen zum Tourismuspreis 2017 als auch eine Online-Bewerbung sind zu gegebenen Zeitpunkt auch unter www.tourismuspreis-brandenburg.de zugänglich.

Interessierte können sich mit touristischen Projekten, die das Land Brandenburg als Reiseregion attraktiver machen, bewerben. Die TMB nimmt gerne auch Vorschläge von Reisegebieten und Orten für potentielle Bewerber entgegen. Einsendeschluss für die Bewerbungen für den Tourismuspreis 2017 ist der 15. September 2016.

Fragen rund um den Tourismuspreis sowie Vorschläge für herausragende Leistungsträger können an Madlen Wetzel gesendet werden unter Tel. 03 31-298 73 37 oder per E-Mail an Madlen.Wetzel‎@‎reiseland-brandenburg.de.

Fahrradwege für Alle: Jetzt Informationen zur Barrierefreiheit erheben

Die beiden Themen „Radtourismus“ und „Barrierefreier Tourismus“ sollen zukünftig stärker zusammengeführt werden. Ziele sind dabei vorrangig die Stärkung der Kompetenzen und des Images des Landes, die differenzierte Produktgestaltung und die zielgruppengenaue Vermarktung radtouristischer Produkte unter besonderer Berücksichtigung bereits bestehender Ansätze im Land Brandenburg.

Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH hat Kriterien zur Erhebung der Barrierefreiheit und Familientauglichkeit von Radwegen erarbeiten lassen. An der Erarbeitung waren auch Vertretern von Reisegebieten, Handbike-Nutzer und Anbietern aus dem Segment barrierefreies Reisen beteiligt. Als Ergebnis sind ein Erhebungsbogen und ein dazugehöriger Erheber-Leitfaden entstanden. Regionen, Reisegebiete und Leistungsträger können den Erhebungsbogen für „ihre“ Radtouren nutzen und diese dann individuell bzw. über die TMB vermarkten.

Zu den ersten drei Tagestouren („Holländer Rundweg“ im Ruppiner Seenland, „Altbergbautour“ und „6 Seen an einem Tag“ in der Niederlausitz) wurden nun Informationen zur Barrierefreiheit veröffentlicht, weitere sollen im Laufe der Saison folgen. Nutzen auch Sie die Gelegenheit und erheben Sie Informationen zur Barrierefreiheit von Radwegen!

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.barrierefrei-brandenburg.de 

Ihre Ansprechpartner: Dirk Wetzel (dirk.wetzel‎@‎reiseland-brandenburg.de) und Kerstin Lehmann (kerstin.lehmann‎@‎reiseland-brandenburg.de)

Tropical Islands eröffnet neuen Außenbereich "Amazonia"

Amazonien liegt jetzt in Brandenburg: Am 1. Mai ist der neue Außenbereich AMAZONIA im Tropical Islands eröffnet worden. Auf über 35.000 Quadratmetern stehen den Gästen im Außenbereich nun das ganze Jahr Wasserattraktionen, ausgedehnte Liegeflächen, zahlreiche Einrichtungen für sportliche Aktivitäten und Gastronomie zur Verfügung. 

Die neue Attraktion des Außenbereichs ist der längste Strömungskanal in Deutschland. Der Whitewater River schlängelt sich auf 250 Metern durch die Landschaft. In einem Ein Pool mit verschiedenen Sprudel- und Massageliegen können Wellness-Fans entspannen. In einem weiteren Pool können sich Besucher auf den 25-Meter-Bahnen und der Breitwellenrutsche vor allem sportlich betätigen. Alle Pools sowie der Whitewater River sind beheizt, die Wassertemperatur liegt bei rund 31 Grad Celsius.

Ein Abenteuerspielplatz und eine Spray Area mit Wasserspielen lassen bei Kindern keine Langeweile aufkommen. Zwei vorhandene Sportflächen können zum Beispiel für Beach-Soccer und Beach-Volleyball genutzt werden. Der gesamte Außenbereich ist in eine Dünenlandschaft eingebettet.

Foto: SpreewaldTherme GmbH

Save the Date: SPACamp 2016 erstmals in Brandenburg

Vom 07. bis 09. Oktober 2016 findet mit dem SpaCamp die größte deutschsprachige Spa-Fachveranstaltung erstmalig in Brandenburg im Hotel Esplanade Resort & Spa in Bad Saarow am Scharmützelsee statt.

Unter dem Motto “Auf Ideenfang! SPAnnungsfelder zwischen Wellness und Gesundheit” bekommen Akteure der Spa- und Wellness-Branche die Gelegenheit, sich zu aktuellen Themen auszutauschen, gemeinsam neue Impulse zu setzen und sich bei einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm zu vernetzen.

Diesjähriger Partner des SpaCamps ist das Clustermanagement Tourismus bei der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH. Für die begehrten 200 Teilnehmerplätze gilt: first come, first served. Um einen optimalen Branchen-Mix zu gewährleisten, sind die Tickets in Kontingente unterteilt. Die Anmeldung ist unter  www.spacamp.net/meta-info-service/anmeldung-fachevent möglich.

Für Fragen steht Ihnen Susanne Schäfer, Projektmanagerin für Gesundheitstourismus des Clustermanagement Tourismus der TMB (E-Mail: susanne.schaefer@reiseland-brandenburg.de) gerne zur Verfügung. Weitere Informationen erhalten Sie auch unter: www.spacamp.net/

Die VELOBerlin findet auf dem Messegelände am Funkturm statt. Foto: VELOBerlin

VELOBerlin: Erfolgreicher Messeauftritt als Partnerland

Zum zweiten Mal nach 2012 ist Brandenburg in diesem Jahr Partnerland der VELOBerlin gewesen. Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH und die Brandenburger Reiseregionen waren mit einem Gemeinschaftsstand in der Halle 16 auf der zweitägigen Publikumsmesse Mitte April unter dem Funkturm vertreten.

Neben vielen Informationen zu Tourenangeboten in Brandenburg konnten die Besucher auf einem Radsimulator einige Radwege virtuell abfahren. Vor der offiziellen Eröffnung fand am Freitagabend eine Netzwerkveranstaltung statt, bei der neueste Trends im Radtourismus und in der Fahrradbranche vorgestellt wurden sowie Kontakte zwischen Radreiseveranstaltern und Leistungsträgern aus Berlin und Brandenburg geknüpft wurden.     

Land stellt Mittel für Erhalt von Radwegen zur Verfügung 

Radtouristen sind eine wichtige Säule im Brandenburg-Tourismus. Sie sorgen jedes Jahr für einen Umsatz von 850 Millionen Euro. Voraussetzung dafür ist ein gut ausgebautes Radwegenetz. Für die Modernisierung der Radwege sind im Förderprogramm „Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) zunächst 40 Millionen Euro reserviert. Mit diesen Mitteln kann das Wirtschaftsministerium die Landkreise unterstützen, die gemeinsam mit ihren Kommunen für den Erhalt der Radwege verantwortlich sind. Förderfähig sind beispielsweise das Einbauen von Wurzelsperren, die die Lebensdauer von Radwegen verlängern, oder Wegweiser an Knotenpunkten, um den Radlern die Orientierung zu erleichtern.

News aus der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg

MARKETING

+++ Brandenburg-Tag in Dahlwitz-Hoppegarten +++ 

Der Brandenburg-Tag 2016 findet in diesem Jahr am 3. und 4. September in Dahlwitz-Hoppegarten statt. Unter dem Motto „Hoppegarten ... gut im Rennen“ präsentieren sich die Gemeinde und das Land Brandenburg auf dem 15. Landesfest. 

Wie auf den vorangegangenen Brandenburg-Tagen werden sich die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH und pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. gemeinsam mit einem Erlebnismarkt präsentieren. Die breite Vielfalt sowohl der touristischen Angebote des Landes und seiner Reiseregionen als auch der regionalen Produzenten soll sich für die Besucher in der Präsentation widerspiegeln. Zwischenzeitlich liegen ca. 15 Anmeldungen touristischer Organisationen vor.

Ansprechpartner zum Brandenburg-Tag sind Wilfried Bethge und Jana Maisel von der FAIRNET GmbH (Tel.: 0331-810 240, E-Mail: wilfried.bethge‎@‎fairnet.deund jana.maisel‎@‎fairnet.de.

+++ Interessensabfrage für Messesaison 2017 +++

Die Interessensabfrage zur Messesaison 2017 ist kürzlich durch FAIRNET versendet worden. Die Brandenburger Partner können bis zum 10. Mai 2016 unverbindlich ihr Interesse an der Teilnahme am Gemeinschaftsstand Brandenburg an einer oder mehreren Messen der kommenden Saison anmelden. Das Formular inklusive Datenblättern ist unter folgender Adresse abrufbar: http://www.tmb-intern.de/unternehmen/messeanmeldungen.html 

Folgende Messebeteiligungen plant die TMB in der kommenden Saison:

• CMT Stuttgart vom 14. bis 22. Januar 2017

• REISEN Hamburg vom 8. bis 12. Februar 2017

• ITB Berlin vom 8. bis 12. März 2017

Voraussetzung für einen Landesauftritt an den aufgeführten Messen ist eine Mindestteilnehmerzahl von fünf Mitausstellern (Ausnahme: ITB). Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Messesaison 2017 sind Wilfried Bethge und Jana Maisel von der FAIRNET GmbH (Tel.: 0331-810 240, E-Mail: wilfried.bethge‎@‎fairnet.de und jana.maisel‎@‎fairnet.de.

AUSLANDSMARKETING

Beteiligungsmöglichkeiten: Beim ZEW Zentraleuropaworkshop vom 16. – 17. Oktober in Halle/Saale bietet die TMB Partnern die Beteiligung für 1.350,- € an +++ Im Juli erscheint der Artikel über den Spreeradweg in der niederländischen Motorclub-Zeitschrift Kampioen (Auflage 4 Mio). Von Juli bis Oktober können dann alle ANWB-Mitglieder eine Radreise auf dem Spreeradweg buchen, es wird von ca. 300 Personen ausgegangen. +++ Erfolgreiche Premiere auf der For Bikes Messe in Prag: Gemeinsam mit dem tschechischen Aktivreiseveranstalter CK Trip präsentierten sich TMB und Tourismusverband Lausitzer Seenland vom 01. – 04.04. bei der Messe For Bikes in Prag. Das Interesse am Gemeinschaftsstand, der mit Facebook-Postings und einem Kundenmailing durch CK Trip beworben wurde, war groß und konkretes Kundeninteresse konnte gleich mit den bei CK Trip buchbaren Brandenburgangeboten untersetzt werden. +++ Die beliebtesten Facebook-Posts im April in Polen waren die Kahnpostfrau im Spreewald und das TVP-Video zum Radwandern im Barnim in den Niederlanden das Posting zur holländischen Imagebroschüre  und in Tschechien das Schloss Rheinsberg +++ Termine: Picknick an der Oder Stettin: 07.-08. Mai; Presseeinzelreise Hausboot für die schwedischen Magazine Lantliv und Godsochgarder: 15. – 21.Mai;  Presseeinzelreise Magazin Twój Styl/PL: 16. – 19. Mai; Scandlines Presseevent für Reisejournalisten aus DK und SE: 18. Mai; Deutschland-Workshop Tel Aviv: 19. Mai; Messe Opole: 20. – 22. Mai; Travel Trade Roadshow Baltikum: 24. – 26. Mai; Bloggerreise aus Polen zum Thema Natur: 25. – 29. Mai +++

+++ TMB und Wirtschaftsministerium treffen Reisejournalisten in St. Petersburg +++

Ende April fand in St. Petersburg die Deutsche Woche statt, die mit ihren zahlreichen Veranstaltungen einen wichtige Rolle in den deutsch-russischen Beziehungen spielt. Teil des Programm war auch ein Pressegespräch mit russischen Reisejournalisten, das gemeinsam vom Ministerium für Wirtschaft und Energie und der TMB organisiert wurde. Das Brandenburger Wirtschaftsministerium wurde von Staatssekretät Hendrir Fischer vertreten. Etwa zehn Reisejournalisten von Trade- und Onlinemagazinen nahmen an dem Pressegespräch teil. 

CLUSTERMANAGEMENT TOURISMUS

+++ Preise für innovative Projekte +++

Sie haben ein originelles und kreatives Tourismusprojekt umgesetzt? Dann nutzen Sie zwei aktuelle Wettbewerbe, um Ihre Innovation publik zu machen! Als nominiertes Projekt oder gar als Preisträger des Deutschen Tourismuspreises profitieren Sie von der Medienaufmerksamkeit der höchsten Branchenauszeichnung im Deutschlandtourismus und erhalten gleichsam ein Qualitätssiegel einer anerkannten Fachjury.

Bei der Bewerbung zum Innovationspreis Berlin-Brandenburg winken zudem 10.000 Euro Preisgeld. Bewerbungen für den Deutschen Tourismuspreis sind bis zum 24. Juni, für den Innovationspreis Berlin-Brandenburg noch bis zum 30. Juni 2016 möglich. 

+++ Cluster2go – Im Gespräch mit der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde | 31.05 2016, 9:30 – 14:00 Uhr +++

Die Hochschule für Nachhaltige Entwicklung in Eberswalde als Kooperationspartner für Ihr Unternehmen, Ihre Kommune oder Ihre Organisation? Das Clustermanagement Tourismus und die HNEE laden herzlich ein, die Möglichkeiten der Zusammenarbeit in entspannter Brunch-Atmosphäre kennen zu lernen, Bedarfe zu diskutieren und sich auszutauschen. In den vergangenen Jahren haben wir mit dem Format „Cluster2Go – Wissenschaft trifft Praxis“ bereits sechs Brandenburger Hochschulen besucht.

Entstanden sind daraus viele kleine Kooperationen mit dem Tourismus wie studentische Abschluss- oder Projektarbeiten, aber auch größere Vorhaben, die durch Förderung des Landes Brandenburg unterstützt wurden. Dieses Mal an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung im Fokus stehen die Studiengänge Nachhaltiges Tourismusmanagement und Regionalmanagement, deren Anknüpfungspunkte mit der Praxis sowie die Präsentation beispielhafter Projekte. Die HNEE bietet mit ihren 17 Studiengängen, über 2000 Studierenden und ihrer einzigartigen, nachhaltigen Ausrichtung viele Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit. Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.tourismuscluster-brandenburg.de/de/Aktuelles/Termine/Cluster2go-%E2%80%93-Im-Gespr%C3%A4ch-mit-der-Hochschule-f%C3%BCr-nachhaltige-Entwicklung-Eberswalde

KUNDENSERVICE & VERTRIEB

+++ Pauschalangebote für Sommer 2016 gesucht! +++

Der Buchungsverbund Land Brandenburg nimmt gerne Ihre Pauschalangebote inkl. Übernachtungsleistung zu den Themen Feiertage wie „Ostern“, „Himmelfahrt“, „Pfingsten“ und Aktivangebote wie „Rad, Kanu, Wandern“ und „Sommerferien“ mit in die Vermittlung auf. Es gelten die jeweils vereinbarten Vermittlungskonditionen des Buchungsverbundes. Bitte senden Sie Ihre Angebote an Frau Bleeck, E-Mail:produkte-ivs‎@‎reiseland-brandenburg.de;oder Fax. 0331-2987328 oder an Ihren jeweiligen betreuenden IRS-Ansprechpartner.

News aus den Reiseregionen

+++ Neue Flämingkönigin tritt Amt an +++

Die neue Flämingkönigin Carolin Gedlich hat ihr Amt angetreten. Bei der 800-Jahr-Feier der Stadt Luckenwalde am 24. April wurde die 21-Jährige "gekrönt" und übernahm das Amt von ihrer Vorgängerin Eva von Holly. Die Studentin wird jetzt ein Jahr lang die Reiseregion Fläming bei zahlreichen Anlässen repräsentieren. 

+++ Ausflugslinie im Schlaubetal startet wieder +++

Seit dem 1. Mai fährt die Ausflugslinie 400 wieder durch das Schaubetal. Bis Anfang Oktober fährt die Ausflugslinie am Wochenende und an Feiertagen dreimal täglich zwischen Jacobsdorf und Treppeln. Der Naturpark Schlaubetal ist mit den Zügen von DB Regio Nordost und Bus in 90 Minuten von Berlin zu erreichen. Auf der rund einstündigen Fahrt werden rund ein Dutzend Haltepunkte angefahren - eine gute Gelegenheit den 25 Kilometer langen Schlaubetalwanderweg zu erkunden, der in diesem Jahr als "Schönster Wanderweg Deutschlands" nominiert ist. Bis Ende Juni kann für den Schlaubetalwanderweg auf der Internetseite des Wandermagazins abgestimmt werden.    

+++ Ausstellung blickt auf 25 Jahre Wiedereröffnung Schloss Rheinsberg zurück +++

Seit 25 Jahren ist Schloss Rheinsberg wieder für Besucher zugänglich. In 25 Kapiteln erinnert die Ausstellung "Rheinsberg 25" in den Schlossräumen und im Garten an die außerordentlichen Leistungen der Wiederherstellung von Schloss und Lustgarten Rheinsberg, werden Erkenntnisse und Neuigkeiten präsentiert sowie Ausblicke in die Zukunft gegeben. Es ist die Dokumentation einer bemerkenswerten Wiedererweckung. Fast zwei Millionen Gäste besuchten in den letzten 25 Jahren das Schloss, das für über 40 Millionen Euro saniert wurde. Seit 2002 ist das gesamte Schloss Rheinsberg für Besucher wieder zugänglich.  

+++ Barrierefreie Urlaubsreisen ins Lausitzer Seenland +++

Das Lausitzer Seenland barrrierefrei entdecken: Ab diesem Jahr führen erstmals zwei komplett barrierefreie Urlaubsreisen durch das Lausitzer Seenland. Über drei oder vier Tage können Individualreisende und Gruppen die Urlaubsregion ohne Einschränkungen erleben. Die Übernachtung erfolgt in barrierefreien Unterkünften, für Ausflüge stehen behindertengerechte Räder sowie ein Reisebegleiter bereit. 

Das Lausitzer Seenland setzt konsequent auf einen barrierefreien Tourismus. Zu den regionalen Vorreitern auf diesem Gebiet gehört das Reiseunternehmen „iba-aktiv-tours“. Der Aktivanbieter trägt verschiedensten Handicaps Rechnung und stellt Handbikes, E Bikes, Tretmobile oder Rollfiez – eine Kombination aus Fahrrad und Rollstuhl – für Ausflüge bereit. Blinde und sehbehinderte Menschen können begleitete Tandemtouren durch die Natur unternehmen. Und für informative Rundfahrten schlängeln sich die „Seeschlangen“, blau- und grün-weiße Touristenbahnen mit Rollstuhlrampe, durch die junge Landschaft.

+++ Neu im Brandenburg-Blog: Den Barnim kulinarisch entdecken +++

Was haben zum Beispiel Elektroboote vom Werbellinsee, Joghurtbecher aus Biesenthal, eine Kochschule in Wandlitz oder ein Naturparkführer aus Eberswalde gemeinsam? Dahinter stehen Unternehmerinnen und Unternehmer, die sich dem Ziel verschrieben haben, das Leben ein bisschen besser zu machen. Sie alle setzen auf Nachhaltigkeit sowie Umweltbewusstsein und gleichzeitig hohe Qualität. Der Blog-Beitrag stellt Ziele vor, die Nachhaltigkeit und Tourismus miteinander verbinden.

Kurz & Knapp

+++ ITB-Kongress 2016: Videos sind online +++

Der ITB Berlin Kongress 2016 hat sich dem Schwerpunktthema „Travel 4.0 – Die Digitalisierung der Travel Industry“ gewidmet. Zahlreiche Sessions stehen jetzt als Videomitschnitte im YouTube-Channel der ITB zur Verfügung. Wer einige der Vorträge verpasst haben sollte, kann sie hier in aller Ruhe noch einmal anschauen. 

+++ Deutsches Städte- und Kulturforum 2016 in Saarbrücken +++

Wie lassen sich Kulturangebote touristisch in Wert setzen und wie gelingt eine Vernetzung im Städte- und Kulturtourismus. Das sind nur zwei Themen des Deutsche Städte- und Kulturforums, das in diesem Jahr am 8. und 9. Juni in Saarbrücken tagt. Die Anmeldung für die Tagung läuft noch bis zum 30. Mai 2016.

Das Programm des Deutschen Städte- und Kulturforums 2016.

+++ Deutschlandtourismus 2015 auf einen Blick +++

Wohin zog es die deutschen Urlauber, welches Bundesland hat bei den Übernachtungen am meisten zugelegt? Antworten liefert die DTV-Broschüre „Zahlen-Daten-Fakten 2015“, die touristische Kennzahlen für das Jahr 2015 zusammenfasst.

Die Broschüre als pdf-Dokument im Internet

Buchtipp: Das "Brandenburg-Magazin 2016" des "Tagesspiegels"

500 Tipps, Termine und die schönsten Ziele in Brandenburg: das ist das "Brandenburg-Magazin 2016", das der Berliner "Tagesspiegel" vor Kurzem veröffentlicht hat.

Das Heft stellt die schönsten Orte zum Baden, Wandern, Paddeln und Radeln in Brandenburg vor, die der Berliner kennen sollte, wenn er die Großstadt einmal hinter sich lassen möchte. Das Magazin ist wieder in Zusammenarbeit mit der TMB Tourismus-Marketing GmbH entstanden.

Das "Brandenburg-Magazin 2016" gibt für jede der vier Jahreszeiten besondere Ausflugs- und Veranstaltungstipps und stellt Menschen vor, die in Brandenburg eine neue Heimat gefunden haben und jetzt, z.B. Whiskey produzieren.

Freunde guten Essens finden im "Brandenburg-Magazin" Tipps, wo sich das Einkehren lohnt. Gastro-Kritiker Bernd Matthies stellt die neuen Hoffnungsträger der Brandenburger Restaurantszene vor.

Hier geht es zu einer Leseprobe.

Das "Brandenburg-Magazin" kostet 8,50 Euro und kann im Tagesspiegel-Shop online bestellt werden.

Social Media Tipp: Audioguides produzieren und veröffentlichen

Viele Museen und Orte bieten ihren Besuche heute schon Audioguides an. Den Audioguides gelingt, was geschriebene Reiseführer oft nicht schaffen: Mit Geschichten einen Ort, eine Sehenswürdigkeit oder Ausstellung nahe zubringen.

Um einen Audioguide zu produzieren, ist längst kein teures Equipment notwendig. Für einfache Aufnahmen reichen schon ein Smartphone und ein externes Mikrofon. Die hergestellten Audioguides können auf der eigenen Homepage oder Plattformen im Internet, wie guidemate oder audioguideMe, hochgeladen werden. Letztere ist die größte Plattform für Location-based Storytelling und eine der größten Audio-Communities. Die Präsenz auf audioguideMe hilft, die Geschichte eines Ortes zu erzählen und verfügbar zu machen und dem eigenen Content zu mehr Reichweite zu verhelfen - kostenlos.   

Auf dem Brandenburger Tourismustag 2014 haben die Gründer von guidemate ihre Plattform vorgestellt und Tipps gegeben, wie sch mit einfachen Mitteln ein Audioguide produzieren lässt. Die Präsentation und das Video des Vortrages stehen auf der Internetseite der Tourismuskademie Brandenburg.

Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH führt im Bereich Social Media in Zusammenarbeit mit der Tourismusakademie Brandenburg Seminare für Partner und Leistungsträger durch. Ansprechpartner sind Steffen Lehmann und Matthias Fricke. E-Mail: social‎@‎reiseland-brandenburg.de

Seminartermine der Tourismusakademie

Unsere ServiceQ-Klassiker

Ausbildung zum QualitätsCoach Stufe I für Einsteiger am 13./14. Juni in Potsdam

Ausbildung zum QualitätsTrainer Stufe II für QualitätsCoaches, die sich für die nächste Stufe fit machen wollen am 20./21. Juni in Potsdam. 

Erstmalig im Angebot

Stufe I - Der Weg zur Rezertifizierung für QualitätsCoaches, die Stufe I zum wiederholten Male angehen und neuen Input brauchen am 14. September in Potsdam

Derzeit planen wir für Sie die kommende Seminarsaison und freuen uns über Ihre Themenwünsche! Senden Sie uns diese gerne an seminare‎@‎tourismusakademie-brandenburg.de oder rufen Sie uns an.

Branchentermine 2016 im Land Brandenburg zum Vormerken

Sparkassen-Tourismusbarometer Brandenburg am 21. September 2016 in der Schorfheide

Die ersten Ergebnisse des Sparkassen-Tourismusbarometers, die auf der ITB präsentiert wurden, können im Internet abgerufen werden.

Brandenburgischer Tourismustag am 12. und 13. Oktober 2016 in Potsdam. Das Motto des Branchentreffs in diesem Jahr heißt "Der Unternehmer im Wandel der Zeit". 

Ansprechpartner ServiceQualität Deutschland/TAB: Andrea Hofmann, Karola Borchert, Tel. 0331–298 73 -785 bzw. -784, andrea.hofmann@tourismusakademie-brandenburg.dekarola.borchert‎@‎tourismusakademie-brandenburg.de, Internet: www.tourismusakademie-brandenburg.de

Aktuelles zum Nahverkehr in Berlin/Brandenburg

Neue Direktzüge zwischen Polen und Berlin

Zusätzliche direkte Zugverbindungen zwischen Berlin und den beiden Hauptstädten der polnischen Wojewodschaft Lubuskie bieten interessante Reisemöglichkeiten für Pendler und Ausflügler. Informationen zur Verbindung: Krzyż <> Berlin-Lichtenberg und Zielona Góra <> Berlin-Lichtenberg finden Sie hier: http://www.vbb.de/de/article/fahrplan/verkehrshinweise/neue-direktzuege-zwischen-polen-brandenburg-und-berlin/380283.html

Kulturzug nach Breslau (Wrocław)

Seit  dem 30. April bis in den September wird an den Wochenenden eine direkte Verbindung  zwischen Berlin und Breslau angeboten. Informationen zum Fahrplan finden Sie in der VBB-fahrinfo und der VBB-App „Bus & Bahn“. Hinweise zum Tarif und Fahrausweiskauf  finden Sie hier: http://www.vbb.de/de/article/fahrplan/verkehrshinweise/kulturzug-nach-breslau-wroc-aw/359420.html

Regionalkonferenzen des VBB

Regionalkonferenzen des VBB: Im Dialog mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern beantwortet der VBB Fragen und diskutiert Fragen zur verkehrlichen Entwicklungen und Projekten in Ihren Regionen. https://www.vbb.de/t_de/k/startseite/regionalkonferenzen/393531.html

Vier Ausflugsbusse starten im Mai in die Saison

Die Ausflugsbusse der Linie 958 nach Gusow und Neuhardenberg und die Ausflugslinie A400 Schlaubetal starteten am 1. Mai. Mit dem „Werbellinsee-Bus“ 917 kommen Ausflügler am Wochenende und an Feiertagen nun wieder jede Stunde ab dem Eberswalder Hauptbahnhof rund um den bekannten See und zu seinen sehenswerten Zielen. Die Kulturbus-Linie 607 rund um den Schwielowsee fährt in diesem Jahr ab dem 14. Mai wieder ihre Runden. Alle zusätzliche Züge und Busse für Ausflügler im Überblick finden Sie hier: http://www.vbb.de/de/article/fahrplan/verkehrshinweise/karfreitag-beginn-der-ausflugssaison-2016/375718.html

Erster Flyer „48 Stunden Herzberg“ in den Servicestellen erhältlich

In diesem Jahr stehen vier Veranstaltungen der Reihe „48 Stunden“ in Region Brandenburg / Mecklenburger Seenplatte an. Alle Termine im Überblick finden Sie hier: http://www.vbb.de/de/article/sehenswertes/ausflugsziele-brandenburg/48-stunden-2016/317785.html

Im Landkreise Elbe-Elster starten am 18./19. Juni die 48 Stunden Busse rund um Herzberg (Elster). Den Veranstaltungsflyer erhalten Sie im VBB-Infocenter, bei den Servicecentern der S-Bahn Berlin GmbH und der BVG  und rechtzeitig online unter: http://www.vbb.de/48stunden

Haben Sie schon den VBB-Anreisebutton auf Ihrer Internetseite integriert?

Machen es Ihren Kunden oder Freunden bequem mit Öffentlichen Verkehrsmitteln zu Ihnen zu finden: Das Fahrtziel, Ihre Wunschadresse, ist schon eingetragen! Wie der VBB-Fahrinfo-Anreisebutton für Ihre Internetseite eingerichtet wird, ist in wenigen Schritten erklärt. Alle Informationen finden Sie hier: http://www.vbb.de/anreisebutton

Fahrgastinformation Allgemein

Alle Abfahrts- und Ankunftszeiten stehen unter www.VBB.de in der Online-Fahrplanauskunft des VBB für alle öffentlichen Verkehrsmittel in Berlin und Brandenburg sowie auch unterwegs in der VBB-App „Bus &Bahn“ für iPhones, Android- und Windows Phone-Smartphones. Infos dazu: www.VBB.de/app

zurücknach oben