Uckermark im Winter, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
Karte schließen
Sie sind hier: StartseiteTMB-Info

Aktuelle Informationen der TMB

"TMB-INFO" der Partner Newsletter der TMB

Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH bietet mit dem Newsletter "TMB-Info" einen kostenlosen Service, der die touristischen Akteure im Land Brandenburg und am Tourismus Interessierte jeden Monat aktuell informiert.

Erfahren Sie mehr über:

- die wichtigsten Entwicklungen im Land Brandenburg
- die Beteiligungsmöglichkeiten an Marketingmaßnahmen
- die Resonanz auf Marketingaktivitäten der TMB
- die wichtigen Veranstaltungen für Touristiker


Abonnieren Sie gleich hier Ihren Newsletter "TMB-Info"!


Nachfolgend lesen Sie die aktuellen Artikel des letzten Newsletters.

"TMB INFO" für den Monat Januar

Inhalt:

Museum Barberini vor der Eröffnung: Nachgefragt bei Dr. Ortrud Westheider, Museumsdirektorin

Magazin "Brandenburg für Alle. Barrierefrei reisen" 2017 erschienen

Neues Angebot für Partner und Gäste: TMB baut Online-Buchung aus

Vormerken: Veranstaltung zu Filmtourismus in Brandenburg im Februar

Mühlberg erste deutsche Station auf europäischer Kulturroute Kaiser Karl V.

ITB 2017: Netzwerken bei der Kooperationsbörse

TMB News

News aus den Reiseregionen

Kurz & Knapp

Social-Media-Tipp des Monats: Google als Reiseportal

Termine der Tourismusakademie Brandenburg

Informationen des VBB zum Nahverkehr in Brandenburg und Berlin

Ein neues Museum für Potsdam: Nachgefragt bei Dr. Ortrud Westheider, Direktorin Museum Barberini

Frau Dr. Westheider, ein neues Museum mit Kunstwerken zu füllen, ist für eine Museumsdirektorin bestimmt ein besonderes Ereignis.

Es ist eine wundervolle Aufgabe. Ich hatte im vergangenen Jahr oft die Möglichkeit, während der Bauphase das Entstehen der Räume zu beobachten. In dieser Zeit haben wir die ersten Ausstellungen geplant und ein Modell für die Hängung der Gemälde gebaut. Wie die Gemälde aber wirken, wie das Zusammenspiel mit Raumhöhe, Licht und Sichtachsen ist, stellt sich erst an Ort und Stelle heraus – deshalb war es ein aufregender Moment, als die Werke Einzug hielten.

Wie erleben Sie das Museum jetzt, kurz vor der Eröffnung?

Ende November haben wir das leere Museum der Öffentlichkeit gezeigt und es waren schon 24.500 Gäste im Haus. Auch wenn in den Wochen vor der Eröffnung konzentrierte Ruhe im Haus herrscht, prägt die Vorfreude der Besucher unsere Arbeit. Das Palais Barberini war bis zu seiner Zerstörung ein wichtiger Ort im kulturellen Leben Potsdams. Es gibt durch Erzählungen oder aus eigener Anschauung immer noch viele Erinnerungen an den Vorgängerbau. Ich hatte den Eindruck, dass sich die Besucher bereits jetzt mit dem neuen Museum identifizieren.

Mit dem Museum Barberini und der Sammlung von Hasso Plattner wird Potsdam mit einem Mal ein wichtiger Ort in der nationalen und internationalen Kunstszene. Wie ist das Museum dafür gerüstet?

Wir arbeiten schon für die ersten Ausstellungen mit nationalen und internationalen Partnern zusammen. 30 Museen und Privatsammlungen geben ihre kostbaren Werke, die wir in den Ausstellungen mit den Gemälden aus der Sammlung von Herrn Plattner zusammenbringen. Darunter bedeutende Museen wie Eremitage in St. Petersburg, die National Gallery in Washington oder das Israel Museum in Jerusalem. In einem öffentlichen Symposium haben wir bereits im Juni Impressionismusforscher aus Deutschland, England und den USA zu Gast gehabt, deren Vorträge wir jetzt im Ausstellungskatalog zum Nachlesen veröffentlichen. Dieser internationale wissenschaftliche Austausch ist die Grundlage unserer Arbeit.

Hasso Plattner hat seine Sammlung über Jahrzehnte zusammengetragen. Welche Kunstwerke umfasst die Sammlung, die im Museum Barberini gezeigt wird?

Die Sammlung von Herrn Plattner hat einen wichtigen Schwerpunkt im Impressionismus. Daneben sind es die Klassiker der Moderne, die ihn seit Jahren beschäftigen. Von diesen zwei Sammelthemen gehen die ersten beiden Ausstellungen aus. Daneben zeigen wir 20 Werke aus der heute 80 Werke umfassenden Sammlung der Hasso Plattner Stiftung, die den Präsenzbestand des Museums Barberini ausmacht. Hier haben wir Arbeiten von Wolfgang Mattheuer, Werner Tübke, Stefan Plenkers u. a. ausgesucht – als Vorgeschmack auf die Ausstellung „Hinter der Maske. Künstler in der DDR“, die wir im Herbst 2017 zeigen werden.

Können Sie die Sammlung von Hasso Plattner einordnen? Welchen Stellenwert nimmt sie im nationalen und internationalen Vergleich ein?

Herr Plattner hat ein unbestechliches Auge für die Qualität von Malerei. Deshalb fanden viele Spitzenbilder ihren Weg in die Sammlung. Im Bereich der impressionistischen Landschaft ist die Sammlung weltklasse.

Die hochkarätigen Bilder der Sammlung sprechen für sich. Wird es auch Angebote für Kinder und Jugendliche geben, die Sammlung und das Museum zu entdecken? Wir geben Schulklassen und Kindergruppen in der Woche auch vor den regulären Öffnungszeiten die Möglichkeit, die Kunstwerke zu erleben und in unserem Atelier praktisch zu arbeiten. Wir werden auch Lehrerfortbildungen anbieten und mit den Schulen in Brandenburg zusammenarbeiten. Der Eintritt ins Museum Barberini ist für alle unter 18 Jahren kostenlos.

Gibt es bereits ein Kunstwerk aus der Sammlung, das Sie besonders ins Herz geschlossen haben?

Es gibt in der Ausstellung „Impressionismus. Die Kunst der Landschaft“ ein rätselhaftes Bild, das mich fasziniert. Es ist eine der seltenen Nachtlandschaften des Impressionismus. Claude Monet zeigt darauf den nächtlichen Hafen von Le Havre. Es steht im Zusammenhang mit dem Gemälde „Impression, Sonnenaufgang“, das 1874 in der ersten Impressionistenausstellung, der Künstlergruppe ihren Namen gab.

Magazin "Barrierefrei Reisen für Alle" 2017 erschienen

Die aktuelle Ausgabe des Magazins „Brandenburg für alle. Barrierefrei reisen“ 2017 ist Anfang Januar erschienen. Auf 100 Seiten werden ausgewählte Urlaubs- und Ausflugsangebote in Brandenburg für Gäste mit Mobilitäts- und Seheinschränkungen, für gehörlose Menschen, Besucher mit Lernschwierigkeiten und Infos für Allergiker präsentiert.

Herausgeber des Magazins ist der Berliner Verlag terra press, der dabei eng mit der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH zusammengearbeitet hat. Persönliche Reiseberichte leiten die einzelnen Regionen ein, wie z.B. der von Rollstuhlfahrerin Judyta Smykowski, die im Sommer mit einem barrierefreien Hausboot unterwegs war. Der 13-jährige Yannick mit starker Sehbehinderung berichtet von seiner Tandemfahrt durch Potsdam und Pfarrer Bernhard Gutsche stellt die wichtigsten Schauplätze der Reformation in Jüterbog vor, wo vor 500 Jahren der Dominikanermönch Johann Tetzel Ablassbriefe verkaufte.

Die TMB nutzt die Broschüren vor allem für Messen und Präsentationen. Zudem wird die Broschüre ab Saisonbeginn im März über Pressegrossisten bundesweit vertrieben. Weitere Informationen und Möglichkeiten zur kostenfreien Bestellung finden Sie auf www.barrierefrei-brandenburg.de.

Hier kann die Broschüre als barrierefreie PDF-Datei heruntergeladen werden, die auch für Menschen mit Seheinschränkungen nutzbar ist. 

Ansprechpartnerin bei der TMB ist Kerstin Lehmann (E-Mail: kerstin.lehmann@reiseland-brandenburg.de, Tel. 0331 - 29873-786.

Neue Angebote in der Online-Buchung auf www.reiseland-brandenburg.de

Eine Kanutour durch den Naturpark Westhavelland, ein Besuch bei einem Open-Air oder eine Schlössertour in die Uckermark: Gäste, die nach Brandenburg fahren können bald hochwertige Freizeit- und Kulturangebote auf www.reiseland-brandenburg.de direkt buchen. Das Angebot richtet sich vor allem an Gäste, die einen Tagesausflug nach Brandenburg planen.

Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH ergänzt im Zuge des Relaunches von www.reiseland-brandenburg.de, an dem zurzeit gearbeitet wird, auch die Online-Buchung auf der Internetseite, um sogenannte Erlebnisbausteine ergänzt. Die ersten buchbaren Angebote werden die Schlösserfahrten Brandenburg sein, die von einem Potsdamer Reiseveranstalter angeboten werden.

Die TMB wird das neue Angebot den regionalen Tourismusverbänden vorstellen und dann in Absprache mit den Reiseregionen weitere Angebote akquirieren. Partner, die bereits jetzt Interesse haben, ihr Angebot oder Veranstaltung in die Online-Buchung aufnehmen zu lassen, können sich an Yvonne Bleeck (Tel. 0331/2987334, yvonne.bleeck‎@‎reiseland-brandenburg.de) und René Heise (Tel. 0331/2987312), rene.heise‎@‎reiseland-brandenburg.de 

„Bevor die Klappe in Brandenburg fällt": Filmtourismus in Brandenburg

Am 17. Februar 2017 laden das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Berlin Brandenburg Film Commission BBFC, die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH sowie die Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund gemeinsam Vertreterinnen und Vertreter des Tourismus sowie von Landkreisen und Kommunen zur Veranstaltung „Bevor die Klappe in Brandenburg  fällt - ein Tag für den Filmtourismus“ ein.

In der Landesvertretung Brandenburgs in Berlin werden ganz unterschiedliche Aspekte der Filmwirtschaft vorgestellt, die für die Hauptstadtregion eine große Bedeutung hat und vielfältige Bezüge zum Tourismus aufweist. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren, wie ein Ort überhaupt zur Film-Location wird. Produzenten namhafter Film- und Fernsehproduktionen wie der Spreewald-Krimis, den Filmen um Horst Krause oder der Kinderkinopoduktion „Quatsch und die Nasenbärbande“ stellen ihre Erfahrungen mit Filmdrehs in Brandenburg vor. Und auch zum Thema Tourismusmarketing & Film gibt es Beispiele aus der Praxis. So berichten der Geschäftsführer der Lüneburg Marketing GmbH sowie die Prokuristin der Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH darüber, wie sie in ihrer Stadt Filme und Fernsehserien erfolgreich für den Tourismus und das Stadtmarketing nutzen.

Die Veranstaltung ist als Auftakt für weitere Formate gedacht, um die Film- und die Tourismusbranche enger zusammenzubringen. Das ausführliche Programm für die Veranstaltung steht im Internet.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Plätze für diese Veranstaltung sind begrenzt, eine vorherige Anmeldung bis zum 31. Januar 2017 ist unbedingt erforderlich. Bitte nutzen Sie das Anmeldeformular im Internet oder senden Sie eine Nachricht an: guide@medienboard.de und geben Sie in der E-Mail Ihre Kontaktdaten an. Telefonische Rückfragen an die BBFC unter 0331/7438730.

Mühlberg erste deutsche Station auf europäischer Kulturroute Karl V.

Die Schlacht von Mühlberg im Jahr 1547, während des Schmalkaldischen Krieges, kennt auf der iberischen Halbinsel jedes Schulkind. In Deutschland sieht das anders aus, aber das könnte sich jetzt ändern. Die Stadt Mühlberg/Elbe wurde jetzt in das Netzwerk der Europäischen Kulturroute Kaiser Karl V. - als erste deutsche Stadt - aufgenommen. Die Aufnahme wurde mit dem historischen Hintergrund und der besonderen Bedeutung Mühlbergs für die Aufarbeitung der Wege Kaiser Karl V. begründet.

Mühlberg vertritt damit die Bundesrepublik Deutschland im Verwaltungsrat des Netzwerkes. Die Stadt im Süden Brandenburgs ist somit ab sofort für alle Städte oder Regionen in Deutschland, die sich dem Thema „Wege Kaiser Karl V.“ widmen und ihre Aktivitäten in die Europäische Kulturroute einbringen wollen, Ansprechpartner und Bindeglied zum Netzwerk.

Ein unmittelbares Ergebnis des Beitritts Mühlbergs ist, dass alle Veranstaltungen in der Region Elbe-Elster mit Bezug zu Kaiser Karl V. nun in den verschiedenen Print- und Online-Publikationen des Netzwerkes kommuniziert werden und damit auch einem internationalen Publikum bekannt werden. Mit seinem Themenschwerpunkt zur Schlacht bei Mühlberg und dem Wirken von Karl V. ist das Museum „Mühlberg 1547“ als Teil des Museumsverbundes Elbe-Elster der deutsche Anker in der Europäischen Kulturroute Kaiser Karl V.

ITB 2017: Brandenburger und Berliner Tourismuswirtschaft vernetzt sich wieder

Touristische Akteure der Hauptstadtregion haben erneut die Möglichkeit, auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin, Kontakte mit internationalen und - neu - auch mit regionalen Partnern aus anderen tourismusnahen Branchen zu knüpfen.

Die Kooperationsbörse auf der ITB Berlin 2017 bietet vom 8. bis 10. März allen Unternehmen, Organisationen, Verbänden und Einrichtungen aus dem Tourismus sowie den tourismusnahen Branchen der Gesundheitswirtschaft, der Ernährungswirtschaft sowie dem Bereich Informations- und Telekommunikationstechnologien an drei Tagen eine Plattform, um sich gegenseitig in kurzen, vorab gebuchten Gesprächen zu informieren, auszutauschen und erste gemeinsame Projekt- oder Geschäftsansätze zu identifizieren.

Das Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg (een-bb) in Kooperation mit dem Clustermanagement der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH sowie eine clevere Matching-Software macht es möglich. Neben den bilateralen Gesprächen im Rahmen der Kooperationsbörse, können Sie an einer ebenfalls kostenfreien Informationsveranstaltung zum Thema europäische und brandenburgische Fördermöglichkeiten teilnehmen. Alle Vorträge werden in diesem Jahr in deutscher Sprache gehalten.

Zusätzliche Informationen und kostenfreie Anmeldung auf der deutschsprachigen Internetseite www.b2match.eu/itb2017?locale=de

Weitere Informationen: Stefanie Röder, Clustermanagement Tourismus, Telefon: 0331/298 73 571, stefanie.roeder@reiseland-brandenburg.de

TMB-News

MARKETING

+++ Mediadaten für Anzeigen in TMB-Publikationen erschienen +++

Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH bietet Partnern verschiedene Möglichkeiten, in TMB-Publikationen Anzeigen zu schalten. Die Mediadaten für das Jahr 2017 mit aktuellen Preisen und Erscheinungsterminen sind jetzt erschienen. Interessenten können sich unter www.tmb-intern.de im Detail informieren.

Ansprechpartner/Anzeigenverwaltung: Evelyn Alter (Runze & Casper Werbeagentur GmbH) , Tel. 030/ 280 18-149, alter‎@‎runze-casper.de 

AUSLANDSMARKETING

Die Reiselandkarte Brandenburg wurde in polnischer Sprache neu aufgelegt. Neu aufgenommen wurden Karls Erlebnishof, das Barnim Panorama, der Baumkronenpfad in Beelitz-Heilstätten und das reformationsgeschichtliche Museum in Mühlberg/Elbe. Die Karte steht hier und hier zum Download bereit.

+++ Die beliebtesten Facebook-Posts im Dezember in Polen waren die Veröffentlichungen über den Baumkronenpfad in Beelitz Heilstätten und über die Winterlandschaften in Frankfurt an der Oder, in Holland war der Beitrag über die Aktion „Winterliches Brandenburg“.+++ Online abrufbare Veröffentlichungen: Feedback über die Verleihung der Journalistenpreise im polnischen Onlineportal globetroter.info und waszaturystyka.pl; Artikel mit Reisetipps für den Winter und das Ayurveda & Naturresort Seeschlößchen in Senftenberg im tschechischen Onlineportal novinky.cz, Beitrag auf turistika.cz über das nördliche Brandenburg, Videospaziergang in Angermünde im Portal Livetouring.com +++ Weitere Infos: Martin Fennemann, martin.fennemann‎@‎reiseland-brandenburg.de 

Terminvorschau: Bewerbung der Wiener Messebeteiligung mit Branitz-Motiv in der U-Bahnstation Stephansplatz 9. bis 15. Januar; Advertorial Travel Tipp/CH E.T. 10. Januar; Anzeige Ferienmagazin A/CH E.T. 10. Januar; Messe Vakantiebeurs Utrecht 10. bis 15. Januar; Messe Ferien Wien 12. bis 15. Januar; Advertorial Railtour Suisse Katalog E.T. 12. Januar; Messe grenzenmlos St. Gallen 20. bis 22. Januar; Messe FESPO Zürich 26. bis 29. Januar; Busworkshop Schweiz/Vorarlberg/Allgäu 31. Januar; Brandenburgseite Gazeta Wroclawska E.T. 03. Februar;  Brandenburgseite Glos Wielkopolski und Kurier Szczecinski E.T. 04. Februar +++

CLUSTERMANAGEMENT

+++ Grüne Woche: Rundgang für Gastronomen +++

Regionalität, Genuss, Frische und handwerkliche Produktion - dafür steht die Internationale Grüne Woche 2017. Gastronomen aus Brandenburg können sich bei einem Rundgang durch die Brandenburg-Halle inspirieren lassen, Neues entdecken und Kontakte zu lokalen Produzenten und Anbietern knüpfen.

Bereits eine Stunde vor der offiziellen Öffnung geht es am 25. Januar 2017 in die Brandenburg-Halle auf der Grünen Woche. Bei der einstündigen Führung gibt es ausreichend Zeit, mit den Ausstellern ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltung wird organisiert vom Verband pro agro in Kooperation mit dem DEHOGA Brandenburg, der Landesarbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern Brandenburg und dem Clustermanagement Tourismus bei der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH.

Die Anmeldung zur Veranstaltung sowie weitere Informationen finden Sie im Internet. 

INFORMATIONS- UND VERMITTLUNGSSERVICE

+++ Gruppenangebote im Sales Guide bewerben +++

Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH bietet seit zwei Jahren ausgewählten Leistungsträgern die Möglichkeit weitere Tagesausflüge bei über 4000 relevanten Business-Partnern der Reisegruppenbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz vorzustellen. Zusätzlich haben Partner die Möglichkeit ihr Angebot in Form einer Anzeige zu platzieren. Es stehen zwei Beteiligungsmöglichkeiten zur Auswahl – eine fertig gestaltete Anzeige oder Textanzeige. Für die kommenden Ausgaben - März, Mai, Juli, September und November 2017 können noch Anzeigenplätze gebucht werden. 

Für Rückfragen steht Jörn Günther, Tel. 0331-2987321, joern.guenther@reiseland-brandenburg.de zur Verfügung.

+++ Pauschalangebote für den Frühling und Sommer 2017 gesucht +++

Der Buchungsverbund Land Brandenburg nimmt gerne Ihre Pauschalangebote inkl. Übernachtungsleistung zu den Themen Feiertage wie „Ostern“, „Himmelfahrt“, „Pfingsten“ und „Kultur“ sowie Aktivangebote zu „Rad, Kanu, Wandern“ und „Sommerferien mit der Familie “ mit in die Vermittlung auf. Es gelten die jeweils vereinbarten Vermittlungskonditionen des Buchungsverbundes.

Angebote können an Frau Bleeck geschickt werden, E-Mail: produkte-ivs@reiseland-brandenburg oder Fax. 0331-2987328 oder an Ihren jeweiligen betreuenden IRS-Ansprechpartner.

News aus den Reiseregionen

+++ Neu im Brandenburg-Blog: Großstadtkind goes Bauernhof +++

Wo werden Träume kleiner Großstadtmädchen wahr? Natürlich auf einem Reiterhof! Ein neuer Artikel im Brandenburg-Bog beschreibt einen Aufenthalt auf dem Rüsterhof im Seenland Oder-Spree. Der Rüsterhof wurde vom Internetportal "Landreise.de" in den vergangenen drei Jahren zum beliebtesten Ferienhof in Brandenburg gewählt.

+++ Grüne Woche Berlin: Prignitzer Delikatesse Knieperkohl probieren +++

Der Knieperkohl gilt heute als Prignitzer Nationalspeise. Vom 20. bis 29. Januar können die Besucher der Internationalen Grünen Woche in Berlin das Kohlgericht direkt am Messestand kosten. Der Tourismusverband Prignitz präsentiert den Knieper so wie zahlreiche weitere touristische Attraktionen in der Brandenburghalle.

Der Tourismusverband Prignitz bietet den erwarteten rund 400.000 Fach- und Privatbesuchern am eigenen Messestand die Möglichkeit, den „Geschmack der Prignitz“ kennenzulernen. Auf der Grünen Woche werden 13 Prignitzer Gastronomen im Wechsel täglich Knieper in allen denkbaren Variationen in der Brandenburghalle (Halle 21a) am Prignitzstand (Nummer 154) sowie im Kochstudio von pro agro kochen. Am Prignitztag am 24. Januar organisieren die Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin gemeinsam ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm in der Brandenburghalle.

+++ A-ROSA und a-ja Resort: Nachbarschaftspreise am Scharmützelsee +++

Meist zieht es Urlaubswillige in die Ferne. Dabei braucht es für echte Erholung keine weite Anreise. Großartiges lässt sich auch in der Heimat entdecken. In der weitgehend unberührten Natur am Scharmützelsee können Gäste aus Brandenburg im PLZ-Bereich 15 solch einen Tapetenwechsel im A-ROSA und dem a-ja Resort, zum speziellen Nachbarschaftspreis, genießen. 

Die beiden Resorts liegen in unmittelbarer Nachbarschaft direkt am Ufer des Scharmützelsees. Das A-ROSA Resort verwöhnt seine Gäste seit über zehn Jahren, a-ja wurde vor einem Jahr neu eröffnet. Gäste aus Brandenburg im PLZ-Bereich 15, die bis zum 28. Februar 2017 buchen, erleben das A-ROSA Resort oder das a-ja Resort am Scharmützelsee in der Zeit zwischen 2. Januar und 6. April 2017 zum Kennenlernpreis. Ab 69 Euro pro Person und Nacht im Doppelzimmer inklusive Frühstück und Nutzung des SPA-Bereiches kann man sich im A-ROSA Resort einen mentalen Tapetenwechsel gönnen, im a-ja Resort ist der Preis 59 Euro pro Person inkl. Frühstück, Day SPA und einen 10-Euro-Geschenkgutschein, der auf die Dinner Events anrechenbar ist.

Buchungen des Nachbarschaftspreises sind auf www.a-rosa.de und www.ajaresorts.de nur mit dem Promo-Code „TAP2017“ möglich.

+++ Lausitzer Seenland und Ruppiner Seenland stellen Jahresbroschüren vor +++

Die Brandenburger Reiseregionen Lausitzer Seenland und Ruppiner Seenland haben ihre Jahresbroschüren vorgstellt. Das Ferienjournal ist der zentrale Urlaubs- und Freizeitplaner für das Lausitzer Seenland. In diesem Prospekt stellt sich die Urlaubsregion im Entstehen mit seiner außergewöhnlichen Landschaft im Wandel vor. Informieren Sie sich über Urlaubs- und Freizeitangebote zur aktiven Erholung an und auf mehr als 20 neuen Seen. Neben Radfahren und Wassersport reichen die Angebote von erlebbaren Stationen der Lausitzer Industriekultur bis zu regionalen kulinarischen Genüssen. 

In der Broschüre "Auszeit im Ruppiner Seenland 2017" gibt es umfangreichen Imageteil, der die Reiseregion beschreibt und wertvolle Tipps für unterwegs gibt. Des Weiteren ist ein Gastgeberverzeichnis mit Hotels, Ferienwohnungen, Jugendunterkünften und Campingplätzen erhalten sowie Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Ausflugszielen und Veranstaltungen.

Das Ferienjournal Lausitzer Seenland 2017 ist online bestellbar und im Internet als ePaper verfügbar

Die Broschüre "Auszeit im Ruppiner Seenland" kann im Internet bestellt bzw. heruntergeladen werden.

Kurz & Knapp

+++ Gastronomen-Rundgang durch die Brandenburg-Halle auf der Grünen Woche 2017 +++

Regionalität, Genuss, Frische und handwerkliche Produktion - dafür steht die Internationale Grüne Woche 2017. Bei einem Rundgang am 25. Januar durch die Brandenburg-Halle können Gastronomen sich inspirieren lassen, Neues entdecken und Kontakte knüpfen zu lokalen Produzenten und Anbietern aus Brandenburg.

Der Abschluss des Rundganges findet bei kleinem Imbiss am Stand der Jakobshöfe Beelitz statt. Anschließend haben Sie die Möglichkeit die weitere Messe selbstständig zu besuchen. Die Veranstaltung wird organisiert vom Verband pro agro in Kooperation mit dem DEHOGA Brandenburg, der Landesarbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern Brandenburg und dem Clustermanagement Tourismus c/o TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH. 

Termin: 25.01.2017, 9.00 bis circa 11.00 Uhr, Treffpunkt: 8.30 Uhr, Eingang vor der Halle 21

Die Anmeldung zur Veranstaltung sowie weitere Informationen im Internet.

+++ Ruppiner Seeland und Barnimer Land auf Messe boot Düsseldorf +++

Die beiden Reiseregionen Ruppiner Seenland und Barnimer Land werden vom 21. bis 29. Januar ihre wassertouristischen Angebote auf der Messe boot Düsseldorf präsentieren. Die boot Düsseldorf ist die Weltleitmesse für Boote und Wassersport. Komplettiert wird das Ausstellerduo von der Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg (WIN). Das Ruppiner Seenland bildet mit der angrenzenden Mecklenburgischen Seenplatte eines der schönsten Wasserreviere in Europa. Unter der Qualitätsmarke "Bett+Kanu" gibt es zahlreiche Anbieter, die sich auf Kanutouristen spezialisiert haben. Das Barnimer Land stellt in Düsseldorf unter anderem das historische Schiffshebewerk in Niederfinow vor. Am 25. Januar gibt es am Messestand einen Empfang auf dem laufende Aktivitäten und neue Angebote vorgestellt werden.

+++ 2. Fahrradtourismus-Netzwerkveranstaltung am 1. April 2017 +++

Wenn Sie über hervorragende, touristische Radprodukte verfügen, interessiert an weiteren Businesspartnern in Berlin, Brandenburg und außerhalb sind, dann ist das genau ihre Plattform! Im Rahmen der Messe VELO Berlinwird die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH gemeinsam mit dem visitBerlin Partnerhotels e.V.und der VELO eine Netzwerkveranstaltung organisieren. Nachdem wir im letzten Jahr das Format getestet haben, haben uns die sehr guten Rückmeldungen Mut für eine Wiederholung gemacht. Wenn Sie Interesse haben, können Sie sich unverbindlich im Internet registrieren, um eine Einladung zu erhalten.

+++ 14. Mai 2017: Tag des Wanderns! +++

Die Einführung des bundesweiten Tag des Wanderns ist eine Initiative des Deutschen Wanderverbandes (DWV). Der Tag wurde als Schaufenster mit über 250 bundesweiten Aktionen rund um das Wandern etabliert. Bringen auch Sie sich mit einem oder mehreren Angeboten 2017 ein und nehmen den „Tag des Wanderns“ als festen Bestandteil in ihre Wanderplanungen auf. Die Darstellung und Sammlung der Angebote erfolgt auf www.tag-des-wanderns.de. Wie Interessenten mitmachen können, steht auf den Internetseiten des Deutschen Wanderverbandes. 

Mehr Infos: www.tag-des-wanderns.de

Social Media Tipp: Google als Reiseportal

Der Bereich „Reise“ beschert Google immer mehr Einnahmen. Im vergangenen Jahr soll Google mit der Vermittlung von Hotels, Flügen, Reisen und Mietautos einen Umsatz von 12,2 Milliarden Dollar erzielt haben. Damit ist „Reise“ mit Abstand die wichtigste Einnahmequelle neben dem eigentlichen Werbegeschäft.

Zwar handelt es sich streng genommen ebenfalls um Werbung, aber im Reisebereich verdient Google eben nicht pro Klick, sondern pro vermitteltem Auftrag. Damit verdient Google mit der Vermittlung dieser Angebote mehr Geld als die spezialisierten Anbieter Expedia, CTrip und TripAdvisor zusammen.

Im vergangenen Jahr startete Google seinen neuen Dienst „Destinations“, mit dem Nutzer sich per App und Desktop über ein Reiseziel in der Websuche informieren und einen Trip komplett planen können. Mit "Destinations" werden bestehende Google-Angebote wie der Hotel Finder, die Flugsuche, Google Trips oder auch Google Travel zusammengefasst und alle Angebote in „Destinations“ verlinkt.

Das nächste Seminar zum Thema Social Media im Tourismus (Schwerpunkt Facebook und Social Media Recht) für Partner und Leistungsträger findet am 25. Januar 2017 bei der TMB statt. Infos und Anmeldeformular auf www.tourismusakademie-brandenburg.de 

Seminartermine der Tourismusakademie

Das Seminarprogramm der Tourismusakademie Brandenburg 

Machen Sie sich fit für einen erfolgreichen Start ins Jahr 2017!

Online- und Content Marketing am 24.01.2017 mit Jan Hoffmann

Das Internet wird immer mehr zum zentralen Erfolgsfaktor des touristischen Marketings. Warum die „Content is King- These“ eine große Rolle spielt und wie Sie mit Hilfe der „7 Schritte zum Online- Erfolg“ kommen, erfahren Sie in diesem Seminar.

Social Media im Tourismus (Schwerpunkt Facebook und Social Media Recht) am 25.01.2017 mit Janes Huff, Matthias Fricke und Anja Smettan-Ötztürk 

Das Thema „Social Media“ ist seit mehreren Jahren als „Marketingfeld“ im Bereich Tourismus angekommen. Aber wie kann man die Sozialen Medien für das eigene Marketing sinnvoll nutzen? Was muss ich als Unternehmen unbedingt haben und was darf ich rechtlich überhaupt? Diese und weitere Fragen werden Ihnen bei diesem praxisnahen Seminar beantwortet.

Weitere Themen:

Erfolg mit kreativer Gestaltung und Kalkulation von Pauschalen und Bausteinen am 07.02.2017 mit Kerstin Schulze-Pendorf 

Kosteneffizientes Marketing mit E-Mails und Newslettern am 08.02.2017 mit Frank Grafenstein

Texten wie ein Profi: für Newsletter und Web am 09.02.2017 mit Petra van Laak

Erfolgreich verkaufen und souverän beraten am 13.02.2017 mit Anett Moritz

Ihr Unternehmen im Mittelpunkt: Erfolgreiche Unternehmenspräsentation am 27.02.2017 mit Anett Moritz

Bilder sagen mehr als tausend Worte: Fotoworkshop für Touristiker am 21./22.03.2017 mit Bernd Kröger

Informationen zu allen Seminaren finden Sie unter www.tourismusakademie-brandenburg.de oder im Seminarflyer.

SERVICEQUALITÄT DEUTSCHLAND

Stufe I - Ausbildung zum QualitätsCoach am 15./16.02.2017 in Lübben, Exklusivseminar für Leistungsträger aus Burg, Lübben und Lübbenau

Stufe I - Ausbildung zum QualitätsCoach am 01./02.03.2017 in Potsdam

Stufe II - Ausbildung zum QualitätsTrainer am 03./04.04.2017 in Potsdam

Stufe I - Der Weg zur Rezertifizierung am 12.06.2017 in Potsdam

Weitere Termine und Anmeldung unter www.q-deutschland.de/seminare 

 Ansprechpartner TAB/ ServiceQualität Deutschland: Karola Borchert, Andrea Hofmann , Tel. 0331-298 73 -785 bzw. -784, karola.borchert‎@tourismusakademie-brandenburg.de; andrea.hofmann@tourismusakademie-brandenburg.de; Ansprechpartner TAB Seminare/barrierefrei: Doreen Ludwig, Tel. 0331- 298 73 -787; seminare@tourismusakademie-brandenburg.de; Internet: www.tourismusakademie-brandenburg.de

Aktuelles zum Nahverkehr in Berlin und Brandenburg

VBB-Tarif ab 1. Januar 2017

Nicht vergessen – ab 1. Januar 2017 gelten neue Angebote und neue Preise im VBB-Tarif. Informationen finden Sie hier: http://www.vbb.de/de/article/ueber-uns/presse/neue-angebote-und-neue-preise-im-vbb-ab-1-januar-2017/692574.html  

Plus-Bus im Fläming: Linie 582 startet im Januar

Der inzwischen vierte PlusBus der Verkehrsgesellschaft Belzig rollt seit 1. Januar zwischen Treuenbrietzen, Niemegk und Bad Belzig. Er bietet vom frühen Morgen bis zum späteren Abend einen Stundentakt. Neue Kunden anlocken soll zudem der nun optimierte Umstieg zu den Regionalzügen in Bad Belzig und Treuenbrietzen. http://www.vbb.de/de/article/ueber-uns/presse/plusbusse-erobern-das-land-brandenburg-vgb/1167459.html  

Das VBB-Handyticket

Das VBB-Handyticket ist nicht so kompliziert, wie man denkt…Keine Wartezeiten, kein Kleingeld, immer mobil! Informationen finden Sie hier: http://www.vbb.de/de/article/wissenswertes/das-vbb-digital-team-informiert/das-vbb-handyticket/801028.html  

VBB.de/livekarte

Eine Adresse für alle, die wissen wollen, welche Bahnen, Busse und Fähren zurzeit im #VBBLand unterwegs sind. Weiteres hier http://www.vbb.de/de/article/wissenswertes/das-vbb-digital-team-informiert/die-vbb-livekarte-teil-1/767074.html 

Neues Tool: VBB-Abfahrinfo

Was kann das neue Webtool: VBB Abfahrinfo? Sie und Ihre Kunden wissen zu jedem Zeitpunkt, wann der Zug, die S-Bahn oder der Bus an Ihrer Haltestelle abfährt oder wann Sie loslaufen müssen. Wie geht das? Richten Sie in Ihrem Museum, Hotel oder auch privat Ihre „persönliche Haltestelle“ auf einem PC oder ein Tablet mit Internetzugang ein. Informationen hier: http://www.vbb.de/de/article/fahrplan/online-fahrplanservices-auf-einen-blick/vbb-abfahrinfo/810029.html 

In welchen Fernverkehrszügen gilt der VBB-Tarif?

Die aktuelle Übersicht finden sie hier http://www.vbb.de/de/article/startseite/besonderheiten-bahn/fernverkehrszuege-zum-vbb-tarif/898.html  

Fahrgastinformation allgemein

Alle Abfahrts- und Ankunftszeiten stehen unter www.VBB.de in der Online-Fahrplanauskunft des VBB für alle öffentlichen Verkehrsmittel in Berlin und Brandenburg sowie auch unterwegs in der VBB-App „Bus &Bahn“ für iPhones, Android- und Windows Phone-Smartphones. Infos dazu: www.VBB.de/app 

zurücknach oben